Karamell-Erdnussplätzchen

Karamell-Erdnussplätzchen

Knusprig-süße Karamell-Erdnussplätzchen

 

Die Karamell-Erdnussplätzchen sind zwar etwas aufwändiger in der Herstellung, aber das ist es wert. Unten ist ein knuspriger Kakaokeks und oben drauf ein leckeres Karamell mit salzigen Erdnüssen. Ich kann nur sagen, die Arbeit lohnt sich. Wie schon bei den vielen Rollenkeksen hier im Blog, ist auch bei diesen das Grundgerüst ein Rollenkeks. Die meiste Arbeit hat man mit dem Topping, aber das ist gerade das leckere an diesen Plätzchen. Süßes Karamell mit salzigen Erdnüssen, ein Traum! In ein schönes und [amazon link=”B00U8M8NFO” title=”großes Bügelglas”/] gepackt, sind die Kekse auch ein tolles Geschenk.

Wenn es einfacher sein soll, empfehle ich eines der 9 Rezepte für Rollenkekse. Schaut mal rein, vielleicht ist was passendes für euch dabei.

| Werbung |

 

Karamell-Erdnussplätzchen

Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 45 Stück

Zutaten

Für den Plätzchenteig:

  • 175 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 100 g Butter - zimmerwarm
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 EL Kakaopulver
  • 1 Stk. Ei

Für das Karamell-Erdnuss-Topping:

  • 100 g Zucker
  • 15 g Butter
  • 25 ml Wasser
  • 150 g gesalzene Erdnüsse

Zubereitung

Teig:

  1. Für den Teig einfach alle Zutaten miteinander verkneten. 

  2. Aus dem Teig nun zwei Rollen mit einem Durchmesser von ca. 4,5 cm formen. Die Rollen in Folie einpacken und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

  3. Die Rollen nun auspacken, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und einen Teil mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen.

  4. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 175°C 8-10 Minuten backen. Danach die übrigen Kekse ebenfalls backen.

Topping und Fertigstellen:

  1. Den Zucker in einem Topf zum schmelzen bringen und goldbraun karamellisieren lassen.

  2. Nun den Topf vom Herd nehmen, Butter und Wasser dazugeben und verrühren. Den Topf noch einmal auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen.

  3. Zum Schluss die Erdnüsse in den Karamell rühren und noch heiß, zügig auf den Keksen verteilen.

  4. Die Kekse nun auskühlen lassen bevor man den ersten probiert.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Kleine Lebkuchenhäuschen für den Tassenrand

Kleine Lebkuchenhäuschen für den Tassenrand

Die Lebkuchenhäuschen sind der Hingucker für jede Tasse.

Mit den kleinen Lebkuchenhäuschen könnt Ihr jeden Gast überraschen und die Tasse heißen Kakao verschönern. Das Rezept dafür wird euch schon bekannt vorkommen, denn es ist das gleiche wie neulich für die Lebkuchen. Natürlich braucht Ihr davon nicht so viel, außer Ihr wollt mehrere Hundert Stück machen. Wer möchte, kann natürlich auch einfach den Teig für die Lebkuchen machen und davon dann etwas abnehmen für ein paar Lebkuchenhäuschen.

Das ausschneiden des ausgerollten Teiges stellt die erste kleine Herausforderung dar. Wenn Ihr das geschafft habt und der Teig gebacken ist, kommt das nächste schwierige. Das zusammenbauen der Häuschen ist nichts für Leute mit schwachen Nerven. Aber wenn es dann mal geschafft ist, kann man sich and den kleinen Häuschen freuen.

Kleine Lebkuchenhäuschen für den Tassenrand

Der verschneite Hingucker am Tassenrand.
Menüfolge Kekse
Zubereitungszeit 1 Stunde
Kochzeit 10 Minuten
Gesamtzeit 3 Stunden 10 Minuten
Portionen 15 Häuschen

Zutaten

Für die Lebkuchen:

  • 50 g Zuckerrübensirup
  • 25 g brauner Zucker*
  • 20 ml Milch
  • 10 g Schweineschmalz
  • 100 g Mehl
  • 1/8 TL Backpulver*
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Milch - zum bestreichen

Für die Spritzglasur:

  • 50 g Puderzucker*
  • 2 TL Wasser

Zum Fertigstellen:

  • Puderzucker* - zum bestäuben

Zubereitung

Lebkuchen:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel wiegen und zu einem Teig verkneten. Ten Teig dann mit Folie abdecken und 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Teig in Portionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in passende Häuserteile (ca. 4 x 3 cm) schneiden.
  3. Die Lebkuchen nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit Milch bestreichen.
  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Spritzglasur:

  1. Den Puderzucker sieben und mit dem Wasser verrühren.
  2. Gegebenenfalls noch Wasser oder Puderzucker dazugeben. Es muss eine Spritzglasur entstehen die nicht mehr läuft.

Fertigstellen:

  1. Die Spritzglasur in ein kleines Spritztütchen füllen und die Häuschen zusammensetzen.
  2. Die Lebkuchenhäuschen 1 - 1 1/2 Stunden fest werden lassen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Rezepthinweise

Einfach die Teigmenge erhöhen und neben ein paar netten Häuschen auch Kekse backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Schokoladige Schneekugeln – außen knusprig, innen saftig!

Schokoladige Schneekugeln – außen knusprig, innen saftig!

Bei den Schneekugeln kommen nicht nur Schokoholics auf Ihre Kosten.

 

Mit den schokoladigen Schneekugeln gibt es heute das letzte Rezept für Weihnachtsplätzchen. Schließlich ist ja auch schon bald Weihnachten und die meisten Plätzchen sind eh schon gebacken oder aufgegessen. Das ein oder andere leckere habe Ich dieses Jahr auf jeden Fall noch für euch, aber keine Kekse mehr.

Die Schneekugeln sind wieder mal ein Rezept der einfachen Sorte. Schokolade und Butter auflösen, den Rest hineinrühren und schon sind die Kekse fast fertig. Kalt stellen, rund rollen, Puderzucker, backen und fertig. 😉

| Werbung |

Wer möchte kann bei dem Rezept auch nur Vollmilch oder zartbitter Schokolade benutzen. Der eine mag es etwas herber, der andere süßer. Ich habe mich für einen Mittelweg entschieden. Also viel Spaß mit den letzten Plätzchen für 2015.

 

Schoko-Schneekugeln

 

Schokoladige Schneekugeln - außen knusprig, innen saftig!

Schnelle Plätzchen ohne viel Schnickschnack.
Menüfolge Kekse
Zubereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 37 Minuten
Portionen 30 Stück

Zutaten

  • 75 g Zartbitter Schokolade
  • 25 g Vollmilch Schokolade
  • 50 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stk. Ei
  • 1 Stk. Eigelb
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • Puderzucker - zum wälzen

Zubereitung

  1. Die Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Zucker, Salz, Ei und Eigelb in die Schokoladenmischung rühren.
  3. Mahl, Kakao, Backpulver und Zimt drauf sieben und alles zu einem Teig verrühren.
  4. Den Teig mit Folie abdecken und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Mit einem Löffel ca. 30 gleich große Stücke vom Teig abstechen und zu Kugeln rollen. Die Kugeln anschließend im Puderzucker wälzen und auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  6. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 12 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Rezepthinweise

Die Schokolade kann nach eigenen Vorlieben getauscht werden. Einfach, schnell und lecker!

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Lebkuchen – der Klassiker als kleine Knusperkekse

Lebkuchen – der Klassiker als kleine Knusperkekse

Lebkuchen selber backen und hübsch verzieren.

Lebkuchen sind ja an Weihnachten eigentlich nicht weg zu denken. Aber die wenigsten machen sie selbst, vielmehr wird auf die Ware aus dem Supermarkt zurück gegriffen. Aber im großen und ganzen kann man schmackhafte Lebkuchen ganz einfach selber herstellen.

Bei mir gibt es die als knusprige Plätzchen Variante. Das Rezept ist wieder mal recht simpel, bietet keine großen Überraschungen und lässt sich ganz einfach herstellen. Natürlich muss man das ganze wieder ausrollen und dann muss es ausgestochen bzw. passend ausgeschnitten werden. Beim verzieren sind dann man wieder die eigenen Wünsche und Vorlieben gefragt. Der eine mag lieber Mandeln und eine klassische Demo, der andere ist faul und legt einfach halbe Walnüsse drauf. Jeder kann es nach belieben gestalten.

Wenn sie mit anderen Plätzchen zusammen etwas länger gelagert werden, bekommen sie ihre typisch weiche Konsistenz.

Lebkuchen

 

 

Lebkuchen - der Klassiker als kleine Knusperkekse

Ein Weihnachtsklassiker als kleines Gebäck.
Menüfolge Kekse
Länder & Regionen Deutsch
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Portionen 35 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 100 g Zuckerrübensirup
  • 50 g brauner Zucker
  • 40 ml Milch
  • 20 g Schweineschmalz
  • 200 g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • Milch - zum bestreichen

Zum verzieren:

  • Walnusskerne
  • Mandeln - gehobelt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel wiegen und zu einem Teig verkneten. Ten Teig dann mit Folie abdecken und 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Teig in Portionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in Rechtecke (ca. 6 x 4 cm) schneiden.
  3. Die Lebkuchen nebeneinander auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen und mit Milch bestreichen. Nach belieben mit Mandeln und Walnüssen verzieren.
  4. Anschließend nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Rezepthinweise

Der klassische Lebkuchen darf Weihnachten nie fehlen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Spitzbuben mit Himbeere und Essig {Werbung}

Spitzbuben mit Himbeere und Essig {Werbung}

Der Klassiker die Spitzbuben, von mir etwas abgewandelt.

Die Spitzbuben sind eigentlich ein bekanntes Gebäck und wurden schon vielfach nachgebacken. Ich habe auch für mein Rezept nicht das Rad neu erfunden, sondern nur ein bisschen abgewandelt. Die Füllung habe aus einer Himbeerkonfitüre ohne Kerne hergestellt und mit ein wenig Himbeeressig von Fruchtwerker abgeschmeckt.

Der Essig bringt noch mal ein bisschen Säure in die Füllung und passt wieder sehr gut zu den Plätzchen. Auch wenn viele am Anfang vielleicht denken das es komisch ist Essig in einem Plätzchen Rezept zu verarbeiten, es passt sehr gut. Einfach mal ausprobieren, die schmecken wirklich lecker.

Spitzbuben mit Himbeer und Essig

 

Spitzbuben mit Himbeere und Essig

Ein klassisches Rezept für Weihnachtsplätzchen, mit etwas Pfiff durch den Essig.
Menüfolge Kekse
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 20 Minuten
Portionen 30 Stück

Zutaten

  • 100 g Butter - zimmerwarm
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Stk. Ei
  • 150 g Himbeerkonfitüre - ohne Kerne
  • 1 EL Fruchtwerker Himbeeressig
  • Puderzucker - zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Salz und Ei zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
  2. Teig in Folie einpacken und mindestens 1 Stunde kalt stellen.
  3. Den Teig nochmal durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Portionen ausrollen. 30 Kreise (4 cm Ø) ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  4. Aus den Tierkreisen mittig einen kleinen Kreis ausstechen. Die Teiglinge nun im vorgeheizten Backofen bei 175°C 10-12 Minuten backen.
  5. Die ausgestochenen kleinen Kreise mit dem übrigen Teig verkneten und wieder ausrollen. Aus dem restlichen Teig ebenfalls 30 Kreise (4 cm Ø) ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und backen.
  6. Während die Kekse auskühlen, die Konfitüre mit dem Essig in einem kleinen Topf aufkochen.
  7. Die Kekskreise mit Puderzucker bestäuben. Auf die ganzen Kekse mittig einen Klecks Himbeerkonfitüre geben und die Kekskreise darauf setzen.

Rezepthinweise

Natürlich kann man nach eigenen Vorlieben auch eine andere Konfitüre benutzen.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Fruchtwerker entstanden. Der Beitrag, das Rezept und meine Meinung wurden nicht von Fruchtwerker beeinflusst.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]