Mohnkuchen mit Streuseln

Mohnkuchen mit Streuseln

Mohnkuchen ist ein Klassiker

Der Mohnkuchen mit Hefeteig und Streuseln ist neben dem einfachen Streuselkuchen sicherlich einer der Klassiker unter den Hefekuchen. Ein lockerer Hefeteig, darauf eine saftige und aromatische Mohnfüllung und oben drauf knusprige Streusel. Was will man mehr an einem Sonntag Nachmittag? Wenn das ganze dann noch frisch gebacken und lauwarm auf den Tisch kommt, ist der Tag perfekt.

Wie auch schon beim Streuselkuchen nehme ich einen gehaltvollen Hefeteig, und greife für die Mohnfüllung nur auf gemahlenen Mohn zurück. Keine fertige Mohnfüllung aus dem Supermarkt. Eine eigene Füllung ist super einfach selbst angerührt und man kann sie nach eigenen Vorlieben abschmecken. Toll eignet sich z.B. gemahlener Zimt, Orangen- oder Zitronenabrieb, Rum oder auch Tonkabohne. Der eigenen Kreativität sind da fast keine Grenzen gesetzt.

Wer Mohn mag, sollte sich auch mal die Rezepte für Mohntartelettes mit Oreoboden, Käsekuchen mit Mohn und Mohnkekse für’s ganze Jahr anschauen.

| Werbung |

 

Mohnkuchen mit Streuseln

Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 3 Stunden 5 Minuten
Portionen 20 Stücke

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Weizenmehl Type 405 oder 550
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für die Mohnfüllung:

  • 200 g gemahlener Mohn
  • 100 g Zucker
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 3 EL Rum
  • 25 g Butter weich

Für die Streusel:

  • 75 g Zucker
  • 150 g Butter weich
  • 225 g Mehl

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei schneller Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Füllung:

  1. Mohn, Zucker, Grieß und Salz in einer Schüssel vermischen.

  2. Die Milch in einem Topf aufkochen und direkt zum Mohn in die Schüssel geben. Alles ordentlich verrühren.

  3. Zum Schluss noch den Rum und die Butter dazu geben und unterrühren.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Die Mohnfülllung auf den Teig geben und gleichmäßig verstreichen.

  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Dinkelkuchen mit Apfel und Zimtstreuseln

Dinkelkuchen mit Apfel und Zimtstreuseln

Dinkelkuchen mit Apfel in gesunder Vollkorn-Version

Heute habe ich einen leckeren Dinkelkuchen mit Apfel und Zimtstreuseln für euch. Einen Kuchen mit Dinkelvollkornmehl zu backen ist nicht ganz so typisch, die meisten nehmen ja Weizenmehl oder ein einfaches Dinkelmehl. Ich war auch eher gezwungen mal einen Kuchen mit Dinkelvollkornmehl zu backen, da ich auf der Arbeit kein anderes Dinkelmehl hatte. Vom Ergebnis war ich im ersten Moment schon ein wenig überrascht, wie gut es dann doch war. Denn durch das nutzen des Dinkelvollkornmehls bekommt der Kuchen einen intensiven Geschmack und wenn man ihn nicht zu lange backt, wird er auch nicht trocken.

Ob Ihr als Belag jetzt Äpfel wählt, oder euch für eine andere Obstsorte entscheidet, ist euch überlassen. Wer es etwas “obstiger” möchte, kann natürlich auch einen Apfel mehr verbacken.

| Werbung |

 

Dinkelkuchen mit Apfel und Zimtstreuseln

Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 8 Stücke

Zutaten

Für den Teig:

  • 75 g Butter - zimmerwarm
  • 75 g Zucker
  • 2 Stk. Eier
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 5 g Backpulver
  • 50 ml Milch

Für den Belag:

  • 1 Stk. Apfel
  • 25 g Zucker
  • 25 g Butter - zimmerwarm
  • 45 g Dinkelvollkornmehl
  • Zimt

Zubereitung

Teig:

  1. Butter und Zucker mit dem Mixer schön cremig rühren. Dann die Eier nacheinander unterrühren.

  2. Mehl, Backpulver und Milch dazu geben und alles zu einem glatten Rührteig verrühren.

  3. Eine [amazon link="B06WRNLT1R" title="Springform" /] (Ø 18 cm) ausfetten und mit Mehl bestäuben. 

  4. Den Teig hineingeben und glatt streichen.

Belag:

  1. Den Apfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.

  2. Zucker, Butter, Mehl und etwas Zimt zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Zuerst die Apfelwürfel, dann die Streusel auf dem Teig verteilen.

  2. Den Kuchen bei 175°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten backen.

  3. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen, ein spätsommerlicher Klassiker.

 

Auch bei mir gibt es mit dem Zwetschgenkuchen heute einen Klassiker. Aktuell ist wieder die Zeit gekommen wo man Zwetschgen in Hülle und Fülle an jeder Ecke bekommt. Also muss man sich überlegen was man alles daraus machen möchte. Deshalb gibt es mal einen der “Zwetschgen-Klassiker”, einen schönen Blechkuchen.

Ich habe mich nur dazu entschieden etwas anders zu machen. Am Teig und den Zwetschgen habe ich natürlich nichts geändert, aber mit den knusprigen Mandel-Zimt-Streuseln kommt etwas leckeres oben drauf. Am besten ist der Moment wenn dieser Hefekuchen so lecker duftend aus dem Ofen kommt, man würde am liebsten sofort zuschlagen. Einen Moment sollte man zwar warten, aber lauwarm darf er natürlich schon noch sein. Dazu noch eine Portion frisch geschlagene Sahne und das Abendessen kann ausfallen.

 

Der Teig ist genauso einfach und lecker wie schon bei meinem Streuselkuchen. Das einzige was bei einem Zwetschgenkuchen wirklich Arbeit ist, ist das entsteinen selbiger. Dafür gibt es aber zum Glück praktische Helfer. Entweder so einen kleinen [amazon link=”B000RT8308″ title=”Zwetschgenentsteiner für die Hand” /], ein Kombigerät für [amazon link=”B010NX355A” title=”Zwetschgen und Kirschen” /], oder aber ein großer [amazon link=”B0002AE3EC” title=”Zwetschgenentsteiner” /] mit Behälter. Damit wird selbst das lästige entsteinen zum Kinderspiel.

Zwetschgenkuchen

4.75 von 4 Bewertungen
Drucken

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel


Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 40 Minuten

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für den Belag:

  • 1,25 kg Zwetschgen

Für die Streusel:

  • 100 g Butter weich
  • 50 g Zucker braun
  • 150 g Mehl
  • 100 g Mandeln gehackt
  • 5 g Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Belag:

  1. Die Zwetschgen waschen und entsteinen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Die Zwetschgen nebeneinander leicht in den Teig stecken.

  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

 

So ein Hefezopf mit Rhabarber ist bei dem warmen Wetter einfach super lecker. Ein weiterer Vorteil ist, man wird den letzten Rhabarber los der vielleicht noch im Keller rum liegt. Bei uns gibt es Ihn aber auch noch nach der Rhabarbersaison, denn wir haben immer einen Vorrat davon im Tiefkühler. So kann man auch noch den restlichen Sommer tolle Rhabarberkuchen und -gerichte machen. Z.B. fürs nächste Grillen eine leckere Rhabarber BBQ-Sauce.

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Für das Rezept könnt Ihr euch entweder wie angegeben ein leckeres Kompott kochen, oder Ihr habt noch die ausgekochten Reste vom Rhabarbersirup übrig. Das kann man auch noch sehr gut dafür verwenden. Egal was genommen wird, es ist einfach ein leckerer “Kuchen”.

 

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Zubereitungszeit 45 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 3 Stunden
Portionen 20 Stücke

Zutaten

Für das Kompott:

  • 500 g Rhabarber
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Stk. Vanilleschote
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Prise Salz
  • Speisestärke

Für den Hefeteig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter weiche
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für die Streusel:

  • 35 g Butter weich
  • 20 g brauner Zucker
  • 20 g Haferflocken zart
  • 55 g Mehl

Zum bestreichen:

  • 1 Stk. Eigelb
  • 1 EL Milch

Zubereitung

Kompott

  1. Den Rhabarber putzen und in kleine Scheiben schneiden. Alle Zutaten, bis auf die Speisestärke, in einen Topf geben und zum kochen bringen.

  2. Wenn der Rhabarber kocht, die Temperatur reduzieren und so lange köcheln lassen bis er ganz weich ist. Dabei öfters umrühren.

  3. Etwas Speisestärke mit Wasser verrühren und damit das Kompott etwas andicken.

  4. Das Kompott vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Hefeteig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei höchster Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 30 x 60 cm ausrollen.

  2. Das Kompott auf dem Teig verteilen und den Teig in drei Streifen längliche Streifen schneiden. Diese jeweils von der langen Seite beginnend aufrollen. Die drei Teilstränge miteinander verflechten.

  3. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit einem Tuch bedecken und ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Zopf mit der Eigelb-Misch-Mischung bestreichen, die Streusel darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Streuselkuchen – der Klassiker

Streuselkuchen – der Klassiker

Streuselkuchen ist einfach und doch immer wieder gut.

 

Anfangs habe ich mich gefragt ob ein Rezept für Streuselkuchen überhaupt Sinn macht. Irgendwie ist es ja ein ganz simpler Kuchen, dennoch beliebt und mega lecker. Bei uns gibt es diesen Streuselkuchen öfter, gerade weil er so einfach und lecker ist. Alleine schon der Geruch wenn er aus dem Ofen kommt ist himmlisch. Dann am besten noch ein Stück davon probieren wenn er warm ist, mmmhhhhh!

Viele haben ja Probleme mit Hefeteig und desshalb ist das die größte Schwierigkeit für so einen Streuselkuchen. Aber traut euch ruhig mal dran, mehr als schief gehen kann es nicht und Übung macht den Meister.

Wer noch eine andere Alternative mit Hefeteig sucht kann sich ja mal den Apfel-Cranberry-Striezel mit Zuckerguss und Marzipan anschauen. Gleicher Teig, anderes Ergebnis und mindestens genauso lecker!

Streuselkuchen

Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 3 Stunden 5 Minuten
Portionen 20 Stücke

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Weizenmehl
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk Ei

Für den Pudding:

  • 500 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver Vanille (37 g)

Für die Streusel

  • 125 g Zucker
  • 250 g Butter weich
  • 350 g Weizenmehl

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei höchster Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Pudding:

  1. Ca. 450 ml der Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen.

  2. Die übrige Milch in einer Schüssel mit dem Zucker und Puddingpulver verrühren.

  3. Die kochende Milch vom Herd nehmen und das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren. Wieder auf den Herd stellen und kurz aufkochen lassen.

  4. Den Pudding beiseite stellen und abkühlen lassen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Den Pudding auf den Teig geben und gleichmäßig verstreichen.
  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]