Mohnkuchen mit Streuseln

Mohnkuchen mit Streuseln

Mohnkuchen ist ein Klassiker

Der Mohnkuchen mit Hefeteig und Streuseln ist neben dem einfachen Streuselkuchen sicherlich einer der Klassiker unter den Hefekuchen. Ein lockerer Hefeteig, darauf eine saftige und aromatische Mohnfüllung und oben drauf knusprige Streusel. Was will man mehr an einem Sonntag Nachmittag? Wenn das ganze dann noch frisch gebacken und lauwarm auf den Tisch kommt, ist der Tag perfekt.

Wie auch schon beim Streuselkuchen nehme ich einen gehaltvollen Hefeteig, und greife für die Mohnfüllung nur auf gemahlenen Mohn zurück. Keine fertige Mohnfüllung aus dem Supermarkt. Eine eigene Füllung ist super einfach selbst angerührt und man kann sie nach eigenen Vorlieben abschmecken. Toll eignet sich z.B. gemahlener Zimt, Orangen- oder Zitronenabrieb, Rum oder auch Tonkabohne. Der eigenen Kreativität sind da fast keine Grenzen gesetzt.

Wer Mohn mag, sollte sich auch mal die Rezepte für Mohntartelettes mit Oreoboden, Käsekuchen mit Mohn und Mohnkekse für’s ganze Jahr anschauen.

| Werbung |

 

Mohnkuchen mit Streuseln

Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 3 Stunden 5 Minuten
Portionen 20 Stücke

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Weizenmehl Type 405 oder 550
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für die Mohnfüllung:

  • 200 g gemahlener Mohn
  • 100 g Zucker
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 3 EL Rum
  • 25 g Butter weich

Für die Streusel:

  • 75 g Zucker
  • 150 g Butter weich
  • 225 g Mehl

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei schneller Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Füllung:

  1. Mohn, Zucker, Grieß und Salz in einer Schüssel vermischen.

  2. Die Milch in einem Topf aufkochen und direkt zum Mohn in die Schüssel geben. Alles ordentlich verrühren.

  3. Zum Schluss noch den Rum und die Butter dazu geben und unterrühren.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Die Mohnfülllung auf den Teig geben und gleichmäßig verstreichen.

  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Baguettebrötchen mit Roggen

Baguettebrötchen mit Roggen

Baguettebrötchen mit Roggen

Diese knusprigen Baguettebrötchen mit Roggen haben einen richtig tollen Geschmack und passen zum Frühstück, Grillen oder auch als Sandwich.

Das besondere an diesen aromatischen Brötchen ist die lange Teigführung. Das heißt, der Teig wird mit nur wenig Hefe hergestellt und bekommt dann eine lange Zeit um zu gehen, bzw. ein kräftiges Aroma zu entwickeln. Ihr solltet für einen tollen Geschmack also mindestens 24 Stunden einplanen, 48 Stunden wären aber noch besser.

Da diese Baguettebrötchen einen Roggenmehl Anteil haben, haben sie von Natur aus schon einen kräftigeren Geschmack. Dennoch werden sie durch die lange Teigführung ganz besonders aromatisch.

In dieser Brötchenform wird es sie bei uns wohl des öfteren zum Sonntagsfrühstück geben. Aber aus dem Rezept kann man auch toll 2 große Baguettes backen. Entweder für den nächsten Grillabend oder auch als leckeres Sandwich, wer mal eine Alternative zu weichem Brot sucht.

| Werbung |

 

Baguettebrötchen mit Roggen

Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 6 Stück

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl
  • 60 g Roggenmehl
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Hefe
  • 8 g Salz
  • 4 g Zucker

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel wiegen und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei schneller Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  2. Die Schüssel mit Folie bedecken und 24-48 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  3. Aus dem Teig 6 längliche Brötchen (ca. 6 cm lang) formen und auf mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem Tuch abdecken und ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Die Brötchen mit einem scharfen Messer jeweils drei mal schräg einschneiden und nun im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.

Rezepthinweise

Aus dem Rezept kann man auch sehr gut 2 große Baguettes für den Grillend oder die Party backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Zimt Monkeybread – Leckerer Zupfgenuss

Zimt Monkeybread – Leckerer Zupfgenuss

Gemeinsam am Zimt Monkeybread zupfen.

 

Dieses Zimt Monkeybread könnt Ihr entweder alleine genießen oder auch sehr gut in geselliger Runde. In der Herstellung ist es quasi “nur” ein Hefeteig mit Zimt und Zucker. Klar hat man erst einmal etwas mehr Arbeit, da er schon vor dem backen portioniert werden muss. Allerdings macht es nach dem backen umso mehr Spaß am noch warmen Monkeybread herum zu zupfen. Deshalb auch der Name Monkeybread. Jeder zupft sich ein Stückchen vom Brot ab, wie ein Affe eben.

Das Zimt Monkeybread ist also schon eher ein Kuchen, und schmeckt am besten frisch aus dem Ofen wenn es leicht abgekühlt ist.

Zimt Monkeybread

| Werbung |

 

Zimt Monkeybread

Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 50 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 10 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 110 ml Milch
  • 15 g Hefe frisch
  • 350 g Mehl
  • 35 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Zum fertigstellen:

  • 2 TL Zimt gemahlen
  • 125 g Zucker
  • 50 g Butter

Zubereitung

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel füllen. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  4. Inzwischen die Butter zum fertigstellen schmelzen, sowie Zimt und Zucker vermischen.

  5. Den Teig anschließend kurz durchkneten und in ca. 20 gleich große Stücke teilen.

  6. Die Teigstücke zu Kugeln formen. Dann in der Butter und anschließend im Zimt-Zucker wälzen.

  7. Die gezuckerten Teigkugeln nun in eine, mit Backpapier ausgelegte Kastenform (10 X 25 cm) legen, mit einem Tuch bedecken und ca. 15-20 Minuten gehen lassen.

  8. Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen, ein spätsommerlicher Klassiker.

 

Auch bei mir gibt es mit dem Zwetschgenkuchen heute einen Klassiker. Aktuell ist wieder die Zeit gekommen wo man Zwetschgen in Hülle und Fülle an jeder Ecke bekommt. Also muss man sich überlegen was man alles daraus machen möchte. Deshalb gibt es mal einen der “Zwetschgen-Klassiker”, einen schönen Blechkuchen.

Ich habe mich nur dazu entschieden etwas anders zu machen. Am Teig und den Zwetschgen habe ich natürlich nichts geändert, aber mit den knusprigen Mandel-Zimt-Streuseln kommt etwas leckeres oben drauf. Am besten ist der Moment wenn dieser Hefekuchen so lecker duftend aus dem Ofen kommt, man würde am liebsten sofort zuschlagen. Einen Moment sollte man zwar warten, aber lauwarm darf er natürlich schon noch sein. Dazu noch eine Portion frisch geschlagene Sahne und das Abendessen kann ausfallen.

 

Der Teig ist genauso einfach und lecker wie schon bei meinem Streuselkuchen. Das einzige was bei einem Zwetschgenkuchen wirklich Arbeit ist, ist das entsteinen selbiger. Dafür gibt es aber zum Glück praktische Helfer. Entweder so einen kleinen [amazon link=”B000RT8308″ title=”Zwetschgenentsteiner für die Hand” /], ein Kombigerät für [amazon link=”B010NX355A” title=”Zwetschgen und Kirschen” /], oder aber ein großer [amazon link=”B0002AE3EC” title=”Zwetschgenentsteiner” /] mit Behälter. Damit wird selbst das lästige entsteinen zum Kinderspiel.

Zwetschgenkuchen

4.75 von 4 Bewertungen
Drucken

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel


Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 40 Minuten

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für den Belag:

  • 1,25 kg Zwetschgen

Für die Streusel:

  • 100 g Butter weich
  • 50 g Zucker braun
  • 150 g Mehl
  • 100 g Mandeln gehackt
  • 5 g Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Belag:

  1. Die Zwetschgen waschen und entsteinen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Die Zwetschgen nebeneinander leicht in den Teig stecken.

  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

 

So ein Hefezopf mit Rhabarber ist bei dem warmen Wetter einfach super lecker. Ein weiterer Vorteil ist, man wird den letzten Rhabarber los der vielleicht noch im Keller rum liegt. Bei uns gibt es Ihn aber auch noch nach der Rhabarbersaison, denn wir haben immer einen Vorrat davon im Tiefkühler. So kann man auch noch den restlichen Sommer tolle Rhabarberkuchen und -gerichte machen. Z.B. fürs nächste Grillen eine leckere Rhabarber BBQ-Sauce.

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Für das Rezept könnt Ihr euch entweder wie angegeben ein leckeres Kompott kochen, oder Ihr habt noch die ausgekochten Reste vom Rhabarbersirup übrig. Das kann man auch noch sehr gut dafür verwenden. Egal was genommen wird, es ist einfach ein leckerer “Kuchen”.

 

Hefezopf mit Rhabarber und Haferflockenstreusel

Zubereitungszeit 45 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 3 Stunden
Portionen 20 Stücke

Zutaten

Für das Kompott:

  • 500 g Rhabarber
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Stk. Vanilleschote
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Prise Salz
  • Speisestärke

Für den Hefeteig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter weiche
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für die Streusel:

  • 35 g Butter weich
  • 20 g brauner Zucker
  • 20 g Haferflocken zart
  • 55 g Mehl

Zum bestreichen:

  • 1 Stk. Eigelb
  • 1 EL Milch

Zubereitung

Kompott

  1. Den Rhabarber putzen und in kleine Scheiben schneiden. Alle Zutaten, bis auf die Speisestärke, in einen Topf geben und zum kochen bringen.

  2. Wenn der Rhabarber kocht, die Temperatur reduzieren und so lange köcheln lassen bis er ganz weich ist. Dabei öfters umrühren.

  3. Etwas Speisestärke mit Wasser verrühren und damit das Kompott etwas andicken.

  4. Das Kompott vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Hefeteig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei höchster Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 30 x 60 cm ausrollen.

  2. Das Kompott auf dem Teig verteilen und den Teig in drei Streifen längliche Streifen schneiden. Diese jeweils von der langen Seite beginnend aufrollen. Die drei Teilstränge miteinander verflechten.

  3. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit einem Tuch bedecken und ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Zopf mit der Eigelb-Misch-Mischung bestreichen, die Streusel darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]