Cremiges Ananassorbet

Cremiges Ananassorbet

Cremiges Ananassorbet, ein Hauch von Sommer.

 

Mit diesem Rezept für Ananassorbet bringe ich, wie gestern angekündigt, ein wenig den Sommer zurück. Zum Sorbet oder dem Rezept gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Es ist mal wieder durch Zufall entstanden, wieder beim BBQ Sauce kochen. Denn neben dem Malzbier für die Malzbierbrötchen, war auch der Ananassaft übrig.

Geschmacklich war der Saft so ähnlich wie ein Ananassorbet in den USA. Dort gibt es im Disney World in Florida immer so ein tolles Dole Whip Ananassorbet. Also habe ich auch mal eins gemacht um uns den Sommer und vor allem den Urlaub zurück zu bringen.

| Werbung |

 

Wie bei den anderen Eisrezepten auch hier wieder meine Empfehlung für eine Eismaschine. Ich nutze eine mit [amazon link=”B00J99VEA8″ title=”Kompressor von Unold” /]. So kann ich mit dem Eis starten wann immer ich will. Aber natürlich geht es auch mit einer [amazon link=”B000VKHCEQ” title=”Rührschüssel für die Küchenmaschine” /] oder einer [amazon link=”B01IVDWIVG” title=”Eismaschine ohne Kompressor” /].

Ihr solltet unbedingt auch mal die anderen Eisrezepte ausprobieren. Hier gehts zur Übersicht.

5 von 1 Bewertung
Drucken

Cremiges Ananassorbet

Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 5 Stunden
Gesamtzeit 5 Stunden 20 Minuten
Portionen 10 Kugeln

Zutaten

  • 3 Blatt Gelatine
  • 175 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 600 ml Ananassaft
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

  2. Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen, diesen Läuterzucker etwas abkühlen lassen. Die Gelatine ausdrücken und in den heißen Läuterzucker geben.

  3. Läuterzucker mit dem Ananassaft und der Prise Salz verrühren und ca. 4 Stunden kalt stellen.

  4. Wenn die Sorbetmasse kalt ist, in einer Eismaschine frieren.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Wildschweinburger vom Grill

Wildschweinburger vom Grill

Ein saftiger Wildschweinburger zum Start in den Herbst

 

Mit diesem Wildschweinburger vom Grill wollen wir den Sommer verabschieden und den Herbst begrüßen. Auch wenn sich die Jahreszeiten noch nicht so ganz einig sind, geht es bei uns auf dem Blog jetzt so langsam Richtung Herbst. Bei dem tollen Wetter wird da aber sicherlich noch mal ein Eis oder etwas sommerliches kommen.

 

Für diesen Wildschweinburger gibt es eigentlich gar kein so genaues Rezept. Wer will kann natürlich auch ein anderes Wildfleisch oder gar normales Rind benutzen. Vielmehr besticht der Burger durch die Kombination der gegrillten Zwiebeln und Pilzen, mit dem nicht ganz feinem Fleisch. So besitzt das Pattie noch richtig Biss und macht einfach Spaß beim Essen. Definitiv mal was anderes als feines Hackfleisch.

 

| Werbung |

Bei den Buns habt Ihr die Qual der Wahl. Entweder Ihr kauft welche im Supermarkt, oder nutzt eines der tollen Rezepte hier vom Blog. Toll passen z.B. die Senf-Petersilen Buns, Kartoffelbuns oder Roggenbuns. Auf jeden Fall sollte man noch mal die letzte Sonne genießen und es sich mit einem tollen Herbstburger gemütlich machen.

Wildschweinburger


Zubereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 4 Stück

Zutaten

Für die Patties:

  • 600 g Wildschweinfleisch z.B. Rücken
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Sauce:

  • 100 g Schmand
  • Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Sonstiges:

  • 50 g Rucola
  • 2 Stk. Zwiebeln groß
  • 150 g Champignons
  • 4 Stk. Burgerbuns

Zubereitung

Patties:

  1. Das Fleisch mit einem Messer in ganz feine Würfel schneiden. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchkneten.

  2. Aus dem Fleisch 4 gleichgroße Patties formen.

Sauce:

  1. Den Schmand mit gehackten Kräutern verrühren udn mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellen:

  1. Den Rucola putzen, waschen und trocken schleudern. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Champignons ebenfalls putzen und in Scheiben schneiden.

  2. Die Patties auf dem Grill von beiden Seiten schön mit Farbe anbraten. Zwiebeln und Champignons ebenfalls auf der Grillplatte anbraten.

  3. Inzwischen die Buns halbieren und auf der unteren Hälfte die Sauce, sowie den Rucola, verteilen.

  4. Wenn die Patties fertig sind, diese auf den Rucola legen udn darauf dann die Pilze und Zwiebeln verteilen. Zum Schluss noch die obere Hälfte des Buns auflegen und den Burger genießen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Bananeneis – nicht nur im Sommer ein knaller!

Bananeneis – nicht nur im Sommer ein knaller!

Das Bananeneis schmeckt pur oder als Zugabe zu einem Dessert.

 

Das Rezept für Bananeneis ist nicht nur für den Sommer gut. Eigentlich ist es ja auch mal wieder aus der Not geboren, da wir einige sehr reife Bananen hatten. Wenn also eure Bananen schon fast schwarz sind und sehr weich ist es perfekt für ein Bananeneis. Ihr könnt es übrigens auch das ganze Jahr machen, und z.B. als Dessert reichen. Banane und Schokolade ist ja so eine klassische Kombination, also macht Ihr dazu einfach einen saftigen Brownie und fertig ist ein tolles Dessert. Wenn es ein leckerer Eisbecher sein soll, probiert es mal zusammen mit dem Schoko-Brownie-Eis.

Wie Ihr seht, kann man so ein selbstgemachtes Bananeneis super kombinieren und Reste verarbeiten. Für den ultimativen Eisgenuss empfehle ich euch noch meine anderen Sorten. Wenn man immer so 3-4 Sorten im Tiefkühler hat, ist man für alles vorbereitet. Testet einfach mal das Passionsfruchteis, Grießeis mit frischen Erdbeeren, Vanilleeis mit Tonkabohne oder, wie oben schon empfohlen, das Schokoladeneis mit Browniestückchen. Ohne Eismaschine sind die Himbeer Cheesecake Eismuffins perfekt.

Und auch hier wieder meine Empfhelung für eine Eismaschine. Wer gerne öfter mal ein Eis machen möchte, sollte sich ein Gerät anschaffen. Es gibt viele verschieden Modelle auf dem Markt, ich habe mich für eine mit [amazon link=”B00J99VEA8″ title=”Kompressor von Unold” /] entschieden. Damit kann man immer loslegen und muss nicht den Behälter vorher einfrieren. Aber es geht natürlich auch anders mit einer [amazon link=”B000VKHCEQ” title=”Rührschüssel für die Küchenmaschine” /] oder einer [amazon link=”B01IVDWIVG” title=”Eismaschine ohne Kompressor” /].

Bananeneis

Bananeneis

Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Gesamtzeit 5 Stunden
Portionen 10 Kugeln

Zutaten

  • 200 g Bananen geschält
  • 100 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 75 g Zucker
  • 3 Stk. Eigelb
  • 1/4 TL Zimt gemahlen

Zubereitung

  1. Die geschälten Bananen in Stücke schneiden und mit der Milch pürieren.

  2. Sahne, Zucker und Eigelbe in eine Metallschüssel geben und verrühren.

  3. Die Sahne über einem warmen Wasserbad unter ständigem rühren zur Rose abziehen. (bis auf eine Temperatur von max. 85°C erhitzen)

  4. Die warme Eismasse durch ein Sieb in eine Schüssel gießen. Bananenmilch und Zimt dazugeben und verrühren.  Das ganze dann ca. 4 Stunden kalt stellen.

  5. Wenn die Eismasse kalt ist, in einer Eismaschine frieren.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test

Focaccia – einfach und lecker

Focaccia – einfach und lecker

Das leckere Focaccia passt nicht nur zum Grillen.

 

Dieses Rezept für leckeres Focaccia ist eher aus der Not geboren worden. Sicherlich kennt jeder die Situation das noch spontan irgendwelches Fleisch auf den Grill gehauen werden soll, aber kein Brot ist im Haus. Im Kühlschrank ist noch Gemüse für ein Salat und es fehlt nur noch Brot. Klar backe ich oft welches selbst, aber das dauert nun mal seine Zeit.

Focaccia

Also habe ich spontan schnell alles für ein Focaccia in die Küchenmaschine geworfen und der Grillabend war gerettet. Das war schon wirklich lecker, aber nur eine Notlösung. Denn je länger ein Teig gehen kann, desto mehr Geschmack hat er. Der Idealfall ist bei so einem Brot, ein Teig mit wenig Hefe und einer Ruhezeit im Kühlschrank über Nacht. Da spontanes Grillen kein Idealfall darstellt, gibt es hier das Blitzrezept für Focaccia.

Für noch besseren Geschmack die Hefe auf 10 g reduzieren und den Teig über Nacht in einer geschlossenen Schüssel gehen lassen.

Wenn Ihr es über Nacht im Kühlschrank gehen lasst, habt Ihr euch am Grillabend auch etwas Arbeit gespart und könnt mehr Zeit mit den Gästen verbringen.

Focaccia

 

4 von 3 Bewertungen
Drucken

Focaccia


Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 8 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 15 g Hefe frisch
  • 20 ml Olivenöl
  • 190 ml Wasser lauwarm

Topping:

  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • Kräuter gehackt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten fürden Teig in eine Rührschüssel wiegen und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  2. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

  3. Den Teig, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und das Olivenöl darauf verteilen.

  4. Nun mit den Händen flach drücken, dass das Focaccia überall ca. 3-4 cm dick ist.

  5. Ca. 5 Minuten ruhen lassen und vor dem backen mit gehakcten Kräutern bestreuen.

  6. Im vorgheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.

Rezepthinweise

Noch besser schmeckt es, wenn Ihr den Teig am Vortag vorbereitet. Dazu im Rezept einfach die Hefe auf 10g reduzieren und den Teig in einer geschlossenen Schüssel über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test

Gin Tonic Sorbet – Sommerliche Erfrischung

Gin Tonic Sorbet – Sommerliche Erfrischung

Gin Tonic Sorbet – perfekt im Sommer

 

So ein erfrischendes Gin Tonic Sorbet ist bei sommerlichen Temperaturen einfach perfekt. Wie auch beim Rezept für das Himbeersorbet von neulich, ist es wieder ganz einfach herzustellen. Allerdings sollte man schon eine Eismaschine oder ähnliches haben. Bei einem Sorbet mit Alkohol, bzw. einem Drink gibt es allerdings die ein oder andere Hürde. Ein Sorbet benötigt Zucker oder auch Alkohl um nicht so steinhart zu werden. Das funktioniert bei einem Fruchtsorbet ziemlich einfach, da auch der Fruchtanteil noch hilft. Bei einem Cocktail oder Drink wird es etwas schwieriger. Man benötigt den Alkohol für den Geschmack, und möchte auch eine gewisse Süße haben. Allerdings gibt es ein Problem wenn man einfach den Drink in die Maschine kippt, oder Zucker dazu mischt. Hier kommt es auf eine perfektes Mischungsverhältnis an, sonst friert das ganze nicht.

Gin Tonic Sorbet

Für das Gin Tonic Sorbet solltet Ihr den Gin und den Tonic benutzen, den Ihr auch trinkt. Es soll ja schließlich auch schmecken. Weitere leckere Eis- und Sorbetrezepte findet Ihr Hier.

Solltet Ihr öfter Eis zuhause selbst machen, hier wieder der Hinweis das sich so eine Eismaschine schnell bezahlt macht. Es gibt verschiedene Arten bzw. Modelle. Ich nutze eine mit [amazon link=”B00J99VEA8″ title=”Kompressor von Unold” /]. So kann ich mit dem Eis starten wann immer ich will. Aber es geht auch mit einer [amazon link=”B000VKHCEQ” title=”Rührschüssel für die Küchenmaschine” /] oder einer [amazon link=”B01IVDWIVG” title=”Eismaschine ohne Kompressor” /].

Gin Tonic Sorbet

 

Gin Tonic Sorbet

Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Gesamtzeit 5 Stunden 15 Minuten
Portionen 10 Kugeln

Zutaten

  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 Stk. Zitrone Bio
  • 125 ml Wasser
  • 125 g Zucker
  • 65 ml Gin
  • 325 ml Tonic Water

Zubereitung

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zitrone waschen und ca. 1/2 der Schale abreiben.

  2. Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen, diesen Läuterzucker etwas abkühlen lassen. Die Gelatine ausdrücken und in den heißen Läuterzucker geben.

  3. Läuterzucker mit Gin, Tonic und dem Zitronenabrieb verrühren und ca. 4 Stunden kalt stellen.

  4. Wenn die Sorbetmasse kalt ist, in einer Eismaschine frieren.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test