Antipasti Flammkuchen

Antipasti Flammkuchen

Antipasti Flammkuchen – der Sommer kann kommen

Es gibt leckere Antipasti Flammkuchen um schon mal mit dem Sommer zu starten. So langsam wird es nämlich draußen etwas schöner und auch die Temperaturen laden dazu ein sich in den Garten zu begeben. Wir haben zwar noch keinen Garten, aber das hält uns natürlich nicht davon ab diesen leckeren Antipasti Flammkuchen zu genießen. Aktuell haben wir ganz andere Sorgen als unseren Garten, das Haus an sich ist innen auch noch nicht komplett fertig. Dazu gibt es aber demnächst wieder hier mehr zu lesen. Auch steht ein weiteres großes Projekt jetzt in den Startlöchern und erfordert ziemlich viel Aufmerksamkeit. Davon habe ich bei Facebook schon kurz berichtet, wer mehr dazu erfahren möchte muss dort einmal vorbei schauen.

Jetzt aber zum Antipasti Flammkuchen. Wir essen gerne Flammkuchen, und haben da auch schon verschiedene Versionen ausprobiert. Im Herbst macht sich ein Flammkuchen mit Kürbis oder Herbstgemüse sehr gut. Jetzt bald ist wieder die Zeit für Spargelflammkuchen. Wir starten heute mit dem Antipasti Flammkuchen in den Frühling/Sommer. Dieser ist super simpel und eignet sich auch sehr gut als Resteessen. Wenn man z.B. einen Antipasti-Salat gemacht hat und davon noch etwas übrig ist. Oder man plant fürs nächste Grillen einen Antipasti-Salat und macht direkt mehr Antipasti für den Flammkuchen am nächsten Tag.

| Werbung |

 

Antipasti Flammkuchen

Zubereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl Type 405/550
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser

Für den Belag:

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Stk. Zucchini
  • 2 Stk. Paprika
  • 2 Stk. Tomaten
  • 8 Stk. Champignons
  • 4 Stk. getrocknete Tomaten
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Garnieren:

  • 40 g Parmesan gehobelt
  • 4 Stiele Basilikum grob gehackt
  • 20 g Pininekerne geröstet

Zubereitung

Teig:

  1. Das Mehl mit dem Wasser und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten.

  2. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Belag:

  1. Knoblauch und Zwiebel schälen. Knoblauch in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden.

  2. Zucchini, Paprika und Tomaten waschen. Zucchini in Scheiben schneiden. Paprika vom Kerngehäuse befreien und in Streifen schneiden. Die Tomaten vierteln, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Streifen schneiden.

  3. Die Champignons putzen und in Streifen schneiden. Getrocknete Tomaten ebenfalls in Streifen schneiden.

  4. Alles nacheinander in einer Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl anbraten.

  5. Anschließend in eine Schüssel geben. Olivenöl, Balsamico und Kräuter dazu geben und ordentlich vermengen. Das ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auspacken und in vier gleichgroße Stücke teilen. Je ein Teigstück mit der Hand auseinander ziehen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen (Größe ca. 18 x 28 cm).

  2. Auf jeden Flammkuchen ¼ des Gemüses verteilen. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 5-10 Minuten backen.

  3. Vor den Servieren jeden Flammkuchen mit etwas Parmesan, Basilikum und Pininekernen bestreuen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Flammkuchen mit Herbstgemüse

Flammkuchen mit Herbstgemüse

Eine tolle Idee für die Verarbeitung von Herbstgemüse.

 

Auf den Märkten und in Supermärkten liegt jetzt überall leckeres Herbstgemüse bereit und wartet nur darauf in leckeren Rezepte verarbeitet zu werden. Da wir das ganze Jahr über gerne Flammkuchen mögen, lag es also nahe diesen mal mit dem leckeren Herbstgemüse zu belegen. Der Flammkuchenteig lässt sich wunderbar vorbereiten und hält sich auch einige Tage im Kühlschrank. Meist gibt es bei uns dann in drei Tagen zwei mal Flammkuchen, da ich immer zu viel Teig mache.

Ob Ihr jetzt genau die Gemüsesorten verwendet wie ich, ist bei dem Rezept eigentlich ganz egal. Wer keinen Rosenkohl mag, lässt ihn halt einfach weg oder ersetzt ihn durch etwas anderes. Schließlich soll euch das ganze ja schmecken.

| Werbung |

 

Leckeres Herbstgemüse, auch wenn das Wetter noch eher Richtung Sommer ist. Aber das macht gar nichts, Hauptsache man macht ein tolles Gericht daraus und genießt es. Also beim nächsten Einkauf ordentlich Herbstgemüse in den Korb legen und die Jahreszeit genießen.

Lust auf noch mehr Flammkuchen? Dann schaut doch mal beim Kürbisflammkuchen oder dem Avocadoflammkuchen vorbei.

Flammkuchen mit Herbstgemüse

Zubereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser

Für den Belag:

  • 2 Stk. Möhren
  • 200 g Rosenkohl
  • 100 g Fenchel
  • 2 Stk. Rote Beete
  • 150 g Champignons
  • 50 g Hokkaido Kürbis
  • 400 g Schmand
  • 2 TL Honig
  • Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver
  • 100 g Feta

Zubereitung

Teig:

  1. Das Mehl mit dem Wasser und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten.

  2. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Belag:

  1. Die Möhren schälen, ein Scheiben schneiden und in kochendem Salzwasser blanchieren bis sie noch leicht bissfest sind. Herausnehmen und beiseite stellen.

  2. Rosenkohl putzen, in viertel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett leicht anbraten. Ebenfalls beiseite stellen.

  3. Fenchel in feine Streifen schneiden und wie den Rosenkohl leicht anbraten und beiseite stellen.

  4. Die rote Beete schälen, in Scheiben schneiden und auch im Salzwasser blanchieren, herausnehmen und beiseite stellen. Alternativ schon gegarte und vakuumierte rote Beete kaufen und nur noch in Scheiben schneiden.

  5. Champignons putzen und vierteln. Den Kürbis mit einem Sparschäler in Streifen schälen. 

  6. Den Schmand mit Honig und Kräutern verrühren, anschließend mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auspacken und in vier gleichgroße Stücke teilen. Je ein Teigstück mit der Hand auseinander ziehen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen (Größe ca. 18 x 28 cm).

  2. Auf jeden Flammkuchen ¼ der Creme und des Gemüses verteilen. ¼ vom Feta darüber bröseln. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 5-10 Minuten backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Spargelflammkuchen

Spargelflammkuchen

Spargelflammkuchen

 

Probiert mal diesen leckeren Spargelflammkuchen, denn Spargel schmeckt nicht nur pur, gegrillt oder als Suppe.

Wem letzte Woche das Rezept für den gegrillten Spargel gefallen hat, kann auch mal den Spargelflammkuchen probieren.In der Spargelzeit kann man einfach nie genug Rezepte mit Spargel haben.

Der Flammkuchenteig für diese Version hat sich schon beim Avocado Flammkuchen, den kleinen Beeren Flammkuchen und dem Kürbis Flammkuchen bewährt und wurde jetzt passend mit frischem grünen Spargel belegt. Für den Spargelflammkuchen habe ich ganz einfach einen abgeschmeckten Schmand unter den Spargel gestrichen und Parmesan darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Natürlich war es auch beim Flammkuchen wieder schön, so super frischen Spargel quasi direkt vom Feld zu haben.

Viel Spaß beim nachkochen und genießen.

 

Spargelflammkuchen


Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser

Für den Belag:

  • 24 Stangen grünen Spargel
  • 3 Stiele Koriander
  • 300 g Schmand
  • 50 g Parmesan gerieben
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Teig:

  1. Das Mehl mit dem Wasser und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten.

  2. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Belag:

  1. Die Enden des Spargels abschneiden. Den Spargel in kochendem Wasser ca. 5 Minuten vorkochen, herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.

  2. Die Korianderblätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

  3. Etwas Parmesan zum dekorieren beiseite stellen. Den Schmand mit dem Koriander, übrigem Parmesan und Paprikapulver verrühren. Das ganze dann mit Zitronnesaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auspacken und in vier gleichgroße Stücke teilen. Je ein Teigstück mit der Hand auseinander ziehen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen (Größe ca. 18 x 28 cm).

  2. Auf jeden Flammkuchen ¼ der Creme und des Spargels verteilen. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 5-10 Minuten backen.

  3. Herausnehmen und mit dem übrigen Parmesan bestreuen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Avocado Flammkuchen

Avocado Flammkuchen

Ein leckeres und schnelles Abendessen ist der Avocado Flammkuchen.

Wer auf der Suche nach einem tollen Abendessen ist, sollte mal den Avocado Flammkuchen versuchen. Den Teig dafür kann man schon morgens oder am Abend vorher machen, und stellt ihn einfach gut verpackt in den Kühlschrank. Wenns dann ans zubereiten geht, einfach den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen, belegen, backen und genießen.

Da ich total auf Avocado stehe, habe ich mich bei der heutigen Version des Flammkuchens für Avocado, Zwiebel und knusprigen Speck entschieden. Eine tolle und leckere Kombination, denn Avocado und Speck geht immer. Wer auf der Suche nach einem schnellen Abendessen ist, sollte den Flammkuchen mal versuchen.

 

 

Avocado Flammkuchen

Schnell und lecker!
Menüfolge Beilage, Hauptgang
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 50 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser

Zum Fertigstellen:

  • 250 g Speck - in Streifen
  • 1 Stk. rote Zwiebel
  • 250 g Schmand
  • 1 Stk. Ei
  • 50 g Käse - gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Stk. Avocados
  • 1 Stk. Zitrone

Zubereitung

Teig:

  1. Das Mehl mit dem Wasser und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Fertigstellen:

  1. Den Speck in einer Pfanne ohne Fett knusprig auslassen und in eine Schüssel füllen.
  2. Die Zwiebel schälen, in Streifen schneiden und in der Pfanne leicht anbraten.
  3. Schmand, Ei und Käse verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Teig auspacken und in acht gleichgroße Stücke teilen. Je ein Teigstück mit der Hand auseinander ziehen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen (Größe ca. 10 x 15 cm).
  5. Immer 2 Flammkuchen auf ein Backblech mit Backpapier geben und 1/4 der Creme darauf verstreichen.
  6. Die Avocados halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Fruchtfleisch in Streifen schneiden.
  7. Auf jeden Flammkuchen ¼ Avocado verteilen. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 5-10 Minuten backen.
  8. Herausnehmen und Speck und Zwiebeln darauf verteilen. Etwas Zitronenschale abreiben und darüber streuen. Zitrone anschließend vierteln und etwas Saft auf die Flammkuchen träufeln.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Kürbis Flammkuchen – Dünner Teig mit “Herbst” darauf

Kürbis Flammkuchen – Dünner Teig mit “Herbst” darauf

Ein leckerer Kürbis Flammkuchen ist im Herbst genau das Richtige.

Das Wetter wird immer grauer und kälter, die Sonne ist kaum noch zu sehen und bald ist schon wieder Weihnachten. Aber zumindest eine gute Sache gibt im Herbst, Kürbis. Anfang war ich gar kein Kürbis Fan, aber mittlerweile bastel ich die Dinger in so manches Gericht mit rein. Neulich gab es schon den Klassiker in der herbstlichen Küche, die Kürbissuppe, sowie eine Kürbis Pie. Heute geht es an einen Kürbis Flammkuchen, der ist auch total einfach herzustellen und es kann fast alles vorbereitet werden.

Der Teig kann, wenn er gut eingepackt ist, auch ohne Probleme mehrere Tage im Kühlschrank verbringen. So muss man nicht jedes Mal einen neuen Teig machen wenn man öfter Flammkuchen essen will.

5 von 1 Bewertung
Drucken

Kürbis Flammkuchen - Dünner Teig mit "Herbst" darauf

Nicht nur in der Suppe macht der Kürbis eine gute Figur.
Menüfolge Hauptgang
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 50 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser

Zum Fertigstellen:

  • 200 g Frischkäse
  • 1 EL Kürbiskernöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Hokkaido Kürbis - Fruchtfleisch
  • 100 g Feta
  • 2 Stiele Petersilie - fein gehackt

Zubereitung

Teig:

  1. Das Mehl mit dem Wasser und dem Olivenöl zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig in Folie einwickeln und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Fertigstellen:

  1. Frischkäse mit dem Kürbiskernöl verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Mit Hilfe eines Sparschälers feine, dünne Streifen von dem Kürbis schälen bis er aufgebraucht ist.
  3. Den Teig auspacken und in vier gleichgroße Stücke teilen. Je ein Teigstück mit der Hand auseinander ziehen oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen (Größe ca. 20 x 25 cm).
  4. Teig auf ein Backblech mit Backpapier geben und 1/4 der Creme darauf verstreichen. 1/4 der Kürbisstreifen auf der Creme verteilen und mit je 25 g zerkrümeltem Feta bestreuen.
  5. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze 5-10 Minuten backen.
  6. Herausnehmen, mit etwas Petersilie bestreuen, mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]