Pflaumencupcakes mit Ingwer – leckeres für den Herbst

Pflaumencupcakes mit Ingwer – leckeres für den Herbst

Die Pflaumencupcakes mit Ingwer sind genau das Richtige für den Herbst.

 

Auch für die kühlere Jahreszeit habe ich mit den Pflaumencupcakes das passende Cupcakerezept für euch. Abgerundet wird das ganze mit frischem Ingwer. Der Teig wird nur schnell zusammengerührt, ist also nicht viel Arbeit. Das aufwändigste sind die Pflaumen, die müssen entsteint, und dann kurz in der Pfanne angebraten werden.

Wer also auf der Suche nach schnellen, einfachen und leckeren kleinen Küchlein für den Herbst ist, hier ist das perfekte Rezept. Ob das ganze jetzt Cupcakes oder Muffins sind, kann jeder für sich selbst entscheiden. Per Definition geht da in manchen Sachen das eine ins andere über. Ich hätte also auch Pflaumenmuffins sagen können.

Pflaumencupcakes mit Ingwer

Mit diesen leckeren Cupcakes habt Ihr das richtige für den Herbst.
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 12 Stück

Zutaten

Für die Pflaumen:

  • 6 Stk. Pflaumen
  • 2 TL Butter
  • 1 TL Ingwer - frisch gerieben
  • 2 TL Honig

Für den Teig:

  • 140 g Mehl
  • 25 g Zucker
  • 25 g brauner Zucker*
  • 1 TL Backpulver*
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Ingwer - frisch gerieben
  • 45 g Butter - flüssig
  • 90 ml Buttermilch
  • 50 g Schmand
  • 1 Stk. Ei

Zubereitung

Pflaumen:

  1. Die Pflaumen zuerst waschen, halbieren und den Stein entfernen. Die Pflaumenhälften dann dritteln.
  2. In einer Pfanne die Butter schmelzen, anschließend den Ingwer und Honig dazugeben.
  3. Nun die Pflaumenspalten darin ca. 30 Sekunden anbraten und beiseite stellen.

Teig:

  1. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, braunen Zucker, Backpulver, Salz und Zimt vermischen.
  2. Die übrigen Zutaten dazugeben und zu einem Teig verrühren.

Fertigstellen:

  1. Ein Muffinblech (12 Mulden) mit Papierförmchen auslegen und den Teig darin gleichmäßig verteilen.
  2. In jedes Förmchen 3 Pflaumenspalten mit etwas Sud auf den Teig geben und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25 Minuten backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Möhrensuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Möhrensuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Heute gibt es eine leckere Möhrensuppe.

Die Möhrensuppe passt jetzt sehr gut in den gerade wieder gekommenen Winter. Um das ganze aber etwas spannender zu gestalten, wird die Suppe mit etwas Ingwer und Kokosmilch verfeinert. Oben drauf dann noch ein paar knusprige Sonnenblumenkerne und etwas Grün fürs Auge. Egal ob als Hauptgang oder zur Vorspeise, die Suppe schmeckt einfach lecker.

Da ich zuhause eigentlich auf alle “Tütenprodukte” verzichte, kommt für die Möhrensuppe eine selbst gekochte Gemüsebrühe zum Einsatz. Das Brühe kochen ist kein großes Kunststück und man weiß was drinnen ist. Ein Brühe lässt sich übrigens auch sehr gut am Vortag vorbereiten.

Als Untergrund habe ich HORI Laminat benutzt, das mir freundlicherweise von casando.de zur Verfügung gestellt wurde.

Möhrensuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Eine leckere Suppe für die kalte Jahreszeit.
Menüfolge Hauptgang, Vorspeise
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden 31 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für die Gemüsebrühe:

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 Stk. Lorbeerblatt
  • 3 Stk. Wacholderbeeren
  • 3 Stk. Piment
  • 750 ml Wasser

Für die Suppe:

  • 400 g Möhren
  • 30 g Ingwer
  • 15 g Butter
  • 1 EL brauner Zucker*
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch - cremig
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Verzieren:

  • 2 EL Sonnenblumenkerne - geröstet
  • Petersilie - gehackt

Zubereitung

Brühe:

  1. Das Suppengrün waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und grob würfeln.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen und darin Suppengrün und Zwiebel anbraten.
  3. Mit dem Wasser ablöschen und die Gewürze dazugeben. Aufkochen lassen und ca. 2 Stunden leicht köcheln lassen.
  4. Den Topf mit einem Deckel schließen und am besten über Nacht ziehen lassen.
  5. Gemüsebrühe durch ein Sieb gießen.

Suppe:

  1. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Den Ingwer ebenfalls schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen und darin Möhren und Ingwer anbraten.
  3. Den Zucker dazu geben und leicht karamellisieren lassen.
  4. Das Gemüse mit der Brühe ablöschen und ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. Die Suppe fein pürieren und die Kokosmilch unterrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Vor dem servieren mit Sonnenblumenkernen und Petersilie bestreuen.

Rezepthinweise

Wer Zeit einsparen möchte, kann auch fertig gekochte Gemüsebrühe verwenden.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Kürbis Pie mit Zimt und Ingwer

Kürbis Pie mit Zimt und Ingwer

Der Kürbis Pie ist eine Mischung zwischen süß und herzhaft

Mit einem leckeren Kürbis Pie liegt man jetzt in der Saison genau richtig. Mit Kürbis ist es aber immer so eine Sache, der eine mag ihn total gerne, während der andere in verabscheut.

Ich war nicht immer für Kürbis zu begeistern, aber mittlerweile mag ich ihn sehr gerne. Mit diesem Kürbis Pie ist man auf einem Mittelweg. Er ist nicht ganz so süß das er als süßer Kuchen durchgeht, aber auch nicht so herzhaft um ihn als Hauptmahlzeit zu genießen. Ein gesunder Mix, der mit den Aromen vom Zimt und Ingwer sehr gut in den Herbst passt.

Das ganze ist mit einem gekauften Tarteteig total einfach und schnell gemacht. Wer möchte kann natürlich auch selber einen Teig machen, auch andere Teigwaren sind sicherlich möglich.

Kürbis Pie mit Zimt und Ingwer

Es ist wieder Kürbiszeit! Diesmal mit einem Kürbis Pie der halb herzhaft, halb süß ist. Viel Spaß damit.
Menüfolge Kuchen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 16 Stücke

Zutaten

  • 650 g Hokkaido Kürbis - geschält, ohne Kerne
  • 1 Packung Tarteteig - 300 g, ausgerollt 32 cm Ø
  • 1 Stk. Ingwer - klein
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 300 ml Kondensmilch
  • 3 Stk. Eier

Zubereitung

  1. Den geschälten und entkernten Kürbis in Würfel schneiden und in kochendem Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen und den Kürbis pürieren.
  2. Den Tarteteig entrollen und in eine gefettete Tarte- oder Springform (26 cm Ø) als Boden und Rand legen.
  3. Teig andrücken, mehrfach mit einer Gabel einstechen und überschüssigen Teig am Rand abschneiden.
  4. Ein Backpapier auf den Teig legen, darauf Kugeln oder Hülsenfrüchte zum blind backen geben.
  5. Den Boden bei 220°C Ober-/Unterhitze 10 Minuten blind backen. Herausnehmen, Backpapier und Kugeln/Hülsenfrüchte entfernen und den Boden weitere 3-5 Minuten backen.
  6. Inzwischen Ingwer schälen mit einer Reibe fein reiben. Kürbispüree, Ingwer, Zucker, Salz, Zimt, Kondensmilch und Eier verrühren.
  7. Kürbismasse auf den Teig gießen und bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]