17 Mile Drive – Highlight der Monterey Peninsula

Auf dem 17 Mile Drive gibt es viele tolle Aussichtspunkte.

Der 17 Mile Drive stand an unserem Tag noch vor dem Sonnenuntergang auf dem Programm. Da sich Napa Valley als nicht ganz so sehenswert entpuppte, waren wir auch schon früher als geplant am 17 Mile Drive. Wir sind direkt vom Highway 1 abgefahren und standen an einem der Eingänge. Der 17 Mile Drive ist die Hauptstraße der Gated Community von Pebble Beach, wird von der Pebble Beach Company verwaltet und kostet für ale die dort nicht wohnen 10 $ Eintritt.

17 Mile Drive 2015 (6)

Wie der Name es vermuten lässt ist die Straße 17 Meilen lang und windet sich durch die Berge und an der Küste entlang. Auf dem Weg gibt es viele Aussichtspunkte die auch auf der Karte die man am Eingang bekommen hat eingezeichnet sind. Wer will kann aber auch noch öfter stehen bleiben, nur sollte man nicht zu den zahlreichen Privathäusern fahren.

Auf dem Gelände befinden sich unzählige, teilweise recht üppige, Häuschen und auch Golfplätze. Aber die meisten haben es natürlich auf die wirklich tollen Aussichtspunkte abgesehen.

Fängt das ganze am Anfang noch recht unspektakulär mit einem Blick durch den Wald aufs Meer an, so gibt es am Meer wirklich tolle Ecken und die Lone Cypress ist wohl das bekannteste.

 

Wer den Highway 1 fahrt, sollte den 17 Mile Drive auf jeden Fall mit einplanen. Es war wirklich sehr schön, aber wenn die Tankanzeige nicht kurz vor Einfahrt angefangen hätte zu leuchten, wäre es wesentlich entspannter geworden. Wenn man es ganz gemütlich angeht kann man dort mehrere Stunden verbringen und unzählige Fotos schießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.