Stollenrollen Kekse

Stollenrollen Kekse

Stollenrollen Kekse

Mit den Stollenrollen Keksen gibt es ein schnelles Weihnachtsgebäck für alle kurzentschlossene oder alle mit wenig Zeit.

Das Rezept ist auch das erste seit nunmehr rund 8 Monaten. Der ein oder andere hat es vielleicht verfolgt, das Projekt Hausbau hat dieses Jahr doch sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Auch da hänge ich mit dem Berichten leider ganz schön hinterher. Seit dem 1. Advent wohnen wir jetzt in unserem Haus. Auch wenn noch nicht alles fertig ist, habe ich aber trotzdem wieder etwas Zeit für den Blog.

Jetzt mal zu den Stollenrollen Keksen. Ich habe ja schon mal 1 Teig – 9 Rollen präsentiert, das wäre dann jetzt quasi Nummer 10. Bzw. Nummer 11, wenn man die etwas schwierigeren Leoparden Cookies dazu rechnet. Hier ist es wieder ein einfacher Keksteig mit ein paar zusätzlichen Zutaten, der zu einem tollen Weihnachtsgebäck wird. Bei den Zutaten wie Rosinen, Orangeat oder Zitronat könnt Ihr auch wieder das weglassen was Ihr nicht mögt.

| Werbung |

Nächste Woche hab ich dann noch mal ein Weihnachtsdessert für euch. Falls Ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk seid, wie wäre es mit einem etwas anderen Kochbuch? Guckt mal hier bei meinem Buch “Dessert und Meer“* vorbei.

Stollenrollen

Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 45 Stück

Zutaten

Für den Grundteig:

  • 125 g Butter weich
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch

Zum verfeinern:

  • 25 ml Rum
  • 50 g Rosinen
  • 12 g Orangeat
  • 12 g Zitronat
  • 2 TL Stollengewürz
  • 1/4 Stk. Orangenabrieb

Zubereitung

  1. Für den Teig einfach alle Zutaten miteinander verkneten.
  2. Den Rum mit den Rosinen vermengen. Orangeat und Zitronat etwas hacken und mit dem Gewürz und dem Orangenabrieb ebenfalls zu den Rosinen geben. Dann alles unter den Teig kneten. Aus dem Teig nun zwei Rollen mit einem Durchmesser von ca. 4 cm formen. Die Rollen in Folie einpacken und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

  3. Die Rollen nun auspacken, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und einen Teil mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen.
  4. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 13-15 Minuten backen. Danach die übrigen Kekse ebenfalls backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Süßer Couscous – Der Salat zum Dessert

Süßer Couscous – Der Salat zum Dessert

Süßer Couscous, ein etwas anderes Dessert.

 

Auch wenn es etwas nicht ganz alltägliches ist, süßer Couscous schmeckt sehr gut. Man kann Couscous nämlich nicht nur zu herzhaften Salatgerichten verarbeiten. Im Prinzip ist er nämlich so gut wie geschmacksneutral und lässt sich in viele Richtungen abschmecken. Oft geht es in die orientalische Richtung mit Kreuzkümmel, aber auch mit Zimt und etwas Zucker lässt er sich zu einem leckeren Dessert verarbeiten.

Anstelle von einer Gemüsebrühe bekommt der Couscous im Dessertrezept einfach Kokosmilch spendiert. Dazu noch etwas Zucker, Rosinen, Datteln und natürlich auch ein paar Gewürze. Bei mir geht es mit ein wenig Kardamom auch in die exotische Richtung, aber nur dezent. Wer jetzt absolut keine Rosinen oder Datteln mag, kann auch sehr gut ein anderes Trockenobst verwenden. Wie Ihr seht, geht so ein süßer Couscous auch super als Dessert, das gibt es sicherlich nicht überall.

 

| Werbung |

Süßer Couscous

Süßer Couscous

Zubereitungszeit 20 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Dose Kokosmilch - 400 ml
  • 25 ml Milch
  • 180 g Couscous
  • 4 EL Kokosraspeln
  • 75 g Cashewkerne
  • 50 g Datteln - getrocknet
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 50 g Rosinen
  • Zimt
  • Kardamom
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Die Kokosmilch mit der Milch in einem Topf lauwarm erwärmen und mit dem Couscous in einer Schüssel verrühren. Das ganze ca. 1 Stunde quellen lassen.

  2. Inzwischen die Cashewkerne und die Kokosraspeln nacheinander einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen und beiseite stellen.

  3. Die Datteln grob hacken.

  4. Nun den Couscous mit den Händen oder einem Löffel auflockern. 

  5. Die übrigen Zutaten dazu geben und mit den Gewürzen abschmecken.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Bratapfelkuchen mit Keks-Sternendecke

Bratapfelkuchen mit Keks-Sternendecke

Mit dem Bratapfelkuchen kommen wir Weihnachten schon langsam näher.

Neulich habe ich euch ja schon ein Rezept für eine tolle Bratapfel-Konfitüre gezeigt, heute gibt es was für die sonntägliche Kaffeetafel. Der Bratapfelkuchen ist eigentlich nur eine Abwandlung eines gedeckten Apfelkuchens, der mit den Rum-Rosinen und dem Marzipan den winterlichen touch bekommt. Aber auch das Aussehen macht durch die Sternendecke etwas her und passt super in die Weihnachtszeit.

Der Aufwand für die Sterne ist auch nicht wirklich viel mehr als wenn man eh einen gedeckten Apfelkuchen macht. Also überrascht einfach mal eure Gäste mit diesem weihnachtlichen Gaumenschmaus. Die werden nicht nur Augen machen, es wird ihnen auch schmecken.

Bratapfel Kuchen mit Sternendecke

Ein weihnachtlicher Kuchen der nicht nur lecker schmeckt, sondern durch die Sterne auch etwas anders aussieht.
Menüfolge Kuchen
Länder & Regionen Deutsch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 5 Minuten
Portionen 16 Stücke
Kalorien 261 kcal

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Butter zimmerwarm
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 300 g Mehl
  • 1 Stk. Ei

Für die Füllung:

  • 50 g Rosinen
  • 50 ml Rum
  • 750 g Äpfel (ca. 6 Stk.)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 100 g Marzipan
  • 25 g brauner Zucker
  • 2 EL Stärke

Zubereitung

Teig:

  1. Butter, Zucker, Zimt, Mehl und das Ei zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
  2. Den Teig in Folie einwickeln und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Füllung:

  1. Die Rosinen im Rum einlegen und mindestens 1 Stunde einweichen lassen. Am Besten schon am Vortag einlegen.
  2. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Äpfel in Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft marinieren.
  3. Marzipan grob reiben und zu den Äpfeln geben. Zucker und Stärke ebenfalls in die Schüssel geben und alles vermengen.

Fertigstellen:

  1. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und noch einmal mit den Händen durchkneten. Ca. 2/3 des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Teig als Boden und Rand in eine gefettete und bemehlte Springform (26 cm Ø) legen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  2. Die Apfelmasse in die Springform füllen und glatt streichen. Den übrigen Teig ebenfalls ausrollen und Sterne ausstechen. Die Sterne nebeneinander, aber leicht überlappend, auf die Apfelmasse legen.
  3. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen. Kuchen herausnehmen und auskühlen lassen. Anschließend aus der Form lösen, auf eine Platte setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Rezepthinweise

Der Kuchen lässt sich zwar lauwarm schwerer schneiden, aber schmeckt dann natürlich am allerbesten 🙂

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Bratapfel Konfitüre – Langsam kommt Weihnachten

Bratapfel Konfitüre – Langsam kommt Weihnachten

Die leckere Bratapfel Konfitüre lässt schon etwas Weihnachten aufkommen.

Auch wenn im Moment die Temperaturen noch eher sommerlich sind, geht es stramm auf Weihnachten zu und dazu passt eine leckere Bratapfel Konfitüre. Einfach beim nächsten Einkauf ein paar leckere Äpfel mit in den Einkaufswagen und ran an den Herd.

Das Rezept ist eigentlich kein Hexenwerk und man kann es auch noch etwas variieren. Wer es mag, kann noch mehr Zimt dazu geben oder auch den Rum weglassen. Aber wer möchte schon den Rum weg lassen ;-). Auch Marzipan passt gut dazu, dann muss man aber wieder etwas Zucker weglassen und die Bratapfel Konfitüre wird dann etwas trüb.

Noch mehr tolle Rezepte gibts in meinem Buch. Schaut mal auf www.dessert-und-meer.de vorbei. Bis Sonntag könnt Ihr es euch noch versandkostenfrei bestellen. Natürlich auch mit Widmung.

Bratapfel Konfitüre - Langsam kommt Weihnachten

Eine leckere Konfitüre, die schon etwas Weihnachtsstimmung aufkommen lässt.
Menüfolge Süßes
Länder & Regionen Deutsch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 2 Gläser (300 ml)

Zutaten

  • 50 g Sultaninen
  • 35 ml Rum
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 550 g Äpfel - geschält, ohne Kerngehäuse
  • 250 g Gelierzucker 1:1
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Stk. Zitrone
  • 2 Stk. Zimtstangen

Zubereitung

  1. Sultaninen im Rum ca. 1 Stunde einweichen.
  2. Die geschälten und entkernten Äpfel in Würfel schneiden. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Zitrone halbieren und auspressen.
  3. Vanilleschote und -mark, Äpfel, Gelierzucker, Apfelsaft, Zitronensaft und Zimtstangen in einem Topf zum kochen bringen und ca. 5 Minuten unter rühren köcheln lassen.
  4. Die Sultaninen mit dem Rum hinzugeben und verrühren. Konfitüre in Gläser abfüllen, verschließen und auskühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Hefekuchen in Kastenform mit Kakao und Rosinen

Hefekuchen in Kastenform mit Kakao und Rosinen

Ein leckerer Hefekuchen, der mit nur ein paar Zutaten auskommt und ganz einfach ist.

Normalerweise kennt man ja einen Hefeteig ganz klassisch mit Belag vom Blech oder als Zopf. Heute zeige ich euch mal eine super einfache Variante, die nicht nur anders aussieht, sondern auch sehr lecker ist. Einfach den Teig ausrollen, Füllung drauf und aufrollen. Das ganze dann in eine Kastenform, backen und schon ist man fertig. Natürlich kann man ihn auch noch nach Belieben anders füllen. Wie wäre es mit einer Konfitüre, Nüssen/Mandeln oder Nutella? Es gibt so viele leckere Möglichkeiten, einfach das nehmen was man Zuhause hat.

Den klassischen Hefezopf gibt es hier.

Hefekuchen-in-Kastenform

Hefekuchen in Kastenform mit Kakao und Rosinen

Menüfolge Kuchen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 15 Scheiben

Zutaten

Teig:

  • 125 g Milch
  • 10 g Hefe - frisch
  • 250 g Mehl
  • 35 g Butter - weich
  • 25 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Füllung:

  • 50 g Butter
  • 5 TL Kakao
  • 4 EL Zucker
  • 50 g Rosinen

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.
  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei höchster Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).
  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Fertigstellen:

  1. Den Teig anschließend kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von ca. 25 x 25 cm ausrollen.
  2. Butter in Würfeln, Kakao, Zucker und die Rosinen auf dem Teig verteilen. Teig zu aufrollen und in eine gefettet Kastenform (25 cm lang) legen. Mit einem Tuch bedecken und ca. 15 Minuten gehen lassen.
  3. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]