Paris, übernachten sowie An- und Abreise.

Paris, übernachten sowie An- und Abreise.

PKW, Bahn oder Flugzeug? Pension oder 5-Sterne Hotel?

Wer einen Urlaub in Paris und/oder dem Disneyland Paris plant, der steht vor den Fragen. „Wie komme ich nach Paris und wo soll ich übernachten?“ Wenn man nur nach Paris möchte, lohnt es sich nach einem Hotel in der Stadt zu gucken. Ob zentral, abgelegen, billig oder teuer entscheidet der persönliche Geschmack und der Geldbeutel. Plant man aber einen Besuch des Disneyland Resort Paris, kann man sich in der nähe des Resorts nach Unterkünften umschauen. Auch dort spielt natürlich der persönliche Geschmack und der Geldbeutel eine Rolle.

Auch die Anreise spielt bei der Hotelwahl eine Rolle. Fliege ich nach Paris, muss ich so wohnen das ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln alles erreichen kann was ich möchte, oder ich benötige einen Mietwagen. Mit dem eigenen PKW bin ich in dem Punkt wesentlich flexibler, aber habe eine längere Anreise.

Wir haben uns für die Variante mit dem Flugzeug entschieden. Wer frühzeitig bucht kommt z.B. schon für unter 100 € hin und zurück von Hamburg nach Paris. Als Click & Mix bei Expedia kann man Flug und Hotel günstig zusammen buchen. So sind wir für 7 Nächte im Relais Spa Chessy untergekommen und haben inkl. dem Flug nur 350 € p.P. bezahlt.

Vom Flughafen kann man dann mit dem Bus, der Bahn oder einem privaten Shuttle in sein Hotel kommen. Wir wohnten in der nähe vom Dinsey Resort und die billigste und einfachste Variante war vom Flughafen den TGV bis zum Disney Resort zu nehmen und dort eine Station mit der Bahn weiter bis Val d’Europe. Das waren rund 20 Minuten und bis auf ein kleines Verständigungsproblem mit dem Bahnticket am Disney-Bahnhof, lief es auch ohne Probleme.

Die Entscheidung viel auf ein Hotel in der nähe vom Disneyland, da wir nicht so mitten in die Stadt wollten. Das Relais Spa Chessy ist knapp 5 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Val d’Europe entfernt und von dort ist es nur eine Station bis ins Disneyland Resort Paris. In die andere Richtung ist man in knapp 40 Minuten im Zentrum von Paris. Das Hotel ist modern eingerichtet und in gutem Zustand. Wir hatten ein Zimmer mit kleiner Küche und konnten uns somit theoretisch sogar selbst verpflegen.

Wer Lebensmittel einkaufen möchte findet in den riesigen Einkaufszentrum Val d’Europe eine große Supermarktkette. Dort kann man aber auch in einem der vielen anderen Shops sein Geld los werden oder einen verregneten Tag verbringen. Im Einkaufszentrum gibt es auch einen großen Food Court und ein Sea Life. Direkt daneben befindet sich auch noch ein Outlet Center. Das Hotel ist somit ein guter Kompromiss zwischen Preis und Entfernung. Mit einer Wochenkarte ausgestattet, kann man ohne Probleme flexibel seine Reise entweder in die Stadt oder ins Disneyland antreten.

Auf dem Rückweg fuhr morgens sehr früh leider kein TGV vom Disney Resort, somit haben wir ein privates Shuttle gebucht. Natürlich wesentlich komfortabler, aber teurer. Wer einen billigen Transfer vom und zum Flughafen möchte sollte also schon bei der Buchung auf die Abflugzeiten achten.

Das Hotel war gut, die Lage war für uns perfekt und der Preis war vollkommen ok. Wir würden es wieder buchen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Patisserien, Chocolaterien…… ein Traum in Paris!

Patisserien, Chocolaterien…… ein Traum in Paris!

Zumindest im süßen Bereich ist das Preis/Leistungsverhältnis meist ok.

Ist das normale Essen in Paris vom Preis/Leistungsverhältnis leider eine herbe Enttäuschung, so kann Paris in Sachen süßes punkten. Das große Highlight in Paris sind natürlich die vielen kleinen aber auch großen Patisserien, Bäckereien, Chocolaterien und Gourmet Shops. Der Preis ist auch dort leider etwas höher als in Deutschland, aber die Qualität ist der Wahnsinn.

Wenn man natürlich in den Läden von bekannten  Patissiers wie Pierre Hermé einkaufen geht, dann muss man für den Namen nochmal extra zahlen. 

Das Angebot reicht in den verschiedensten Läden von klassischen Pralinen und Gebäck bis hin zu ausgefallenen Kreationen. 

Piere Hermé hat in Paris mehrere Läden. Einige sind spezialisiert auf Macarons, Schokolade und Pralinen, andere haben hauptsächlich Patisserie. Die Läden sind meist klein und man übersieht sie recht schnell, aber innen sehr stylisch eingerichtet.

Die Sachen von Pierre Hermé sind sehr lecker, aber auch nicht billig. Die kleine Nougatschnitte hat z.B. 7,50 Euro gekostet. Etwas enttäuscht war ich von dem Dekoschild mit den Initialen, ich kenne das aus Schokolade. Leider war es bei Pierre Hermé aus Plastik oder beschichteter Pappe.

Zufällig entdeckt haben wir den Laden von Jacques Genin. Sehr edel aber einfach eingerichtet mit einer tollen Auswahl an Pralinen, Fruchtgelee und Karamellbonbons. Die Beratung war sehr gut, und es gab auch die ein oder andere Köstlichkeit zum probieren. So hat man doch mehr gekauft als man wollte, je eine kleine Schachtel Pralinen und Fruchtgelee, sowie 3 Karamellbonbons. Mit rund 30 Euro vom Preis/Leistungsverhältnis ok.

Die Pralinen hatten zwar alle die gleiche Form, aber mit der Dekoration und dem verpacken macht es dann ein sehr schönes Bild. Sorten gab es neben Klassikern wie Nougat und Zartbitter mit Salz aber auch tolle ausgefallene Sachen. Basilikum, Safran-Orange, Bergamotte…… Bei den Fruchtgelees gab es neben Obst auch Gelees z.B. in Geschmacksrichtung Tomate. Tolle Auswahl!!

Eine tolle Bäckerei gab es total abgelegen von der Hauptstraße. Die Bäckerei Du Pain et Des Idées ist der absolute Wahnsinn. Allein dafür lohnt sich eine Reise nach Paris. Es gibt traditionelle Backwaren, verkauft wird in einem kleinen Verkaufsraum wo man erst mal rein kommen muss. Es stehen ein Haufen Leute an und die Waren werden einfach Blechweise in die Theke gestellt. Es gibt leckere Croissants, Plundergebäck in verschiedensten Geschmacksrichtungen und natürlich Brot. Vom Preis ist es für die Qualität absolut „billig“. Eines der super leckeren Croissants kostet nur 1,45 Euro! Der Preis war die erste Überraschung, die zweite war der Geschmack. Alles was wir probiert haben  ist total lecker. Zwar sehr fettig aber lecker!

In der Gourmet-Abteilung bei Lafayette gibt es viele tolle Theken mit leckeren Sachen, süße als auch herzhafte.

Auf der Champs Élysées gibt es auch eine alte traditionelle Patisserie, Ladurées.

Hier noch ein paar Schnappschüsse von leckeren Theken in Paris.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Disneyland Resort Paris

Disneyland Resort Paris

Disneyland, Studios, Village, Essen und Shows. Was hat Disney zu bieten?

Mein letzter Besuch im Disneyland Paris 2010 ist schon ein paar Jahre her und somit war es mal wieder Zeit Ende November 2014 nach dem Rechten zu sehen und die Neuheiten zu testen.

Um es vorweg zu sagen: „Ich mag Disney, aber das Resort in Paris kommt leider nicht so gut weg“

Disneyland Paris

Der Park macht nach dem Betreten einen guten ersten Eindruck. Nur leider hat man schon vorher fast die Lust verloren. Auf dem kurzen Stück vom Bahnhof zum Park kommt man sich nicht vor wie in einem Disneyland. Sorry, aus Amerika war ich es die letzten Jahre gewohnt das alles top gepflegt und in schuss war. Hier ist der Boden stellenweise ein Flickenteppich, überall Risse und Zeltdächer gammeln vor sich hin. Die Sicherheitskontrollen laufen noch recht problemlos, aber an den Kassen wird es dann chaotisch. Man hat dem Eingangsbereich wohl einen neuen Bodenbelag spendiert, und der ist auch wirklich toll. Aber der Übergang zum alten ist mal mehr als bescheiden. Wenn das meine Hofeinfahrt wäre, hätte ich den Handwerkern das passende gesagt. An den Kassen war dann kaum ersichtlich welche offen sind oder nicht, in jeder Warteschlange irrten Menschen rum und guckten genauso verwirrt. Als wir in einer Schlange standen und als nächstes an der Reihe waren versuchte uns einer im Kassenhäuschen per Handzeichen zu erklären das wir außen rum gehen sollten, bei ihm war nichts los. Wenn vor der Warteschlange ein Mitarbeiter gestanden hätte um das etwas zu koordinieren, wäre es sicherlich besser gelaufen. Als nächstes ging es mit den Tickets zum Drehkreuz. Kein Problem, wir warten gerne. Wofür sind 20 Kassen offen, aber nur 4 Drehkreuze? Naja, irgendwann waren wir ja dann auch drin.

Im Park gibt es leider viele Ecken die wirklich unschön sind. In anderen Disney-Parks wird alles gepflegt, aber in Paris wird leider immer noch etwas gespart. Im Herbst schaffen es auch andere Parks ihr Laub zumindest grob zu entfernen. In Paris ist in den hinteren Parkteilen leider noch sehr viel auf dem Boden.

Disneyland Paris Weihnachten 2

Das das Tomorrowland jetzt eine Sackgasse ist, war mir auch neu. Zumindest an unserem ersten Besuchstag ein ganz großes Manko. Es war voll im Park und am Ende von Tomorrowland kam man fast nicht mehr vor und zurück.

Die Attraktionen sind bis auf den optischen Zustand wie gewohnt. Meine Highlights wie immer Hounted Mansion, Big Thunder Mountain, Peter Pan, Schneewittchen und Pirates of the Caribbean.

Die Abendliche Show Disney Dreams ist wirklich top geworden und konnte voll und ganz überzeugen. Eine Mischung aus Videoprojektion auf dem Schloss und auf Wasserleinwänden, sowie Feuerwerk und natürlich die passende Musik. Sehr toll.

Disneyland Paris Weihnachten

Walt Disney Studios

Direkt neben dem Disneyland befinden sich die Walt Disney Studios. Dort musste ich natürlich die Neuheit des Jahres, den Darkride Ratatouille testen. In kleinen „Ratten-Wagen“ begeben sich 6 Personen auf kunterbunte fahrt. Man ist auf Rattengröße geschrumpft und folgt Rémy durchs Restaurant, die Küche oder das Kühlhaus. Toller 3-D Spaß für die ganze Familie. Auch der kleine französische Themenbereich weiß zu gefallen. Ansonsten hat sich seid meinem letzten Besuch in den Studios nicht viel getan. Leider wird auch hier bis auf die Neuheiten etwas gespart und man sieht es hier und da den Gebäuden und Wegen an.

Ratatouille Paris

Mein persönliches Highlight ist aber weiterhin definitiv das Hollywood Tower Hotel.

Hollywood Tower Hotel Paris

Disney Village

Hier kann man eigentlich auch nur da weiter machen wo man bei den Parks schon war. Es sieht einfach nicht mehr schön aus. Wenn man von weitem am Tag guckt, könnte man denken es wäre geschlossen. Die Shops bieten eine gute Auswahl und auch zu essen findet man einiges. Nur leider ist beim essen wie so oft in Paris die Qualität nicht die beste und der Preis total überzogen. Das Disney Village hätte sicherlich mehr Potential.

 

Essen

Mit dem Essen im Disneyland ist es wieder eine nicht so erfreuliche Sache. Wenn man das Glück hat ein offenes Restaurant zu finden, muss man meist ewig auf eine Tisch oder sein essen warten. An Besucherschwachen Tagen kann man es verstehen wenn nicht alle Restaurants geöffnet sind. Aber es sollten zumindest so viele offen sein damit man nicht eine Stunde warten muss um dran zu kommen. Und wenn sich Menschenmassen durch den Park schieben und bis 23 Uhr geöffnet ist, ist es kein Besuchsschwacher Tag.

Wenn man denn mal was zu essen bekommt, ist es überteuert und oft einfach schlecht. Das schließt auch das Village mit ein. Das Mc Donalds sollte man gleich meiden, weil man schon fast nicht rein kommt vor Menschen und das Essen unter aller Kanone war.

Einzig im Rainforest Cafe war die Qualität wie erwartet, nur der Service war bescheiden.

Persönlicher Tipp: Earl of Sandwich! Leckere, frische Sandwich, zu gutem Preis und richtig lecker! Da nimmt man die Warteschlange gern in kauf!

 

Shows

Zu den Shows kann ich nicht viel schreiben, da es gar nicht so viele große Shows gibt. Ich bin kein großer Paraden Fan oder jemand der sich die kurzen Shows mit Mickey Mouse vor dem Schloss anguckt, aber eine Ordentliche Show mag ich schon gerne. Nur leider gibt es im Disneyland und den Studios nichts wirklich gutes. Die zwei großen Shows in den Studios sind Animagique und Cinemagique. In ersterer wird im Comic Stil eine Geschichte in einer Art Schwarzlichttheater erzählt und bei Cinemagique geht es um die große Welt der Filme. Leider gefallen mir beide Shows überhaupt nicht, und auch der Rest vom Publikum war nicht so ganz angetan von den Shows. Ich gucke sie jedes mal wenn in in den Studios bin, aber leider werden sie nicht besser.

Wer kein anderes Disneyland kennt, der wird hier sicherlich auch seinen Spaß haben. Ich war die letzten Jahre sehr oft in Florida un tue mich aktuell sehr schwer mit Paris. Es ist meine persönliche Meinung, aber mir hat es leider nicht so gut gefallen. Obwohl ich großer Disney Fan bin.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Paris

Paris

Klassisches Touri-Programm nur etwas abgespeckt.

Von unserem Hotel in Val d’ Europe kam man mit der Bahn ohne Probleme in die Innenstadt von Paris. Das einzige Problem war das Auswählen des Tickets. An der Bahnstation konnte leider niemand so richtig englisch und man wollte uns das Touristen Ticket für um die 60 Euro verkaufen. Das beinhaltet dann eine Woche Bahn- und Busfahren und diverse Vergünstigungen in der Stadt. Da wir uns aber schon im Vorfeld erkundigt haben, wussten wir das dieses Ticket nichts für uns ist. Schließlich wussten wir so grob was wir unternehmen wollten und wenn sich das nicht mit den Vergünstigungen deckt, dann bringt dieses Ticket nichts.

Nach ein paar Problemen konnte uns der Mann vom Touristenschalter dann grob erklären wie es mit der Wochenkarte für einheimische funktioniert. Die war nämlich mit den kosten für die Karte und des Passbildes mit knapp unter 40 Euro der beste Deal für eine Woche Paris.

Vom Bahnhof Val ‚d Europe ging es dann mit der Bahn in Richtung Stadt wo man in rund 40 Minuten ist. Die Fahrt in die Stadt war, bis auf den Ticketkauf, wirklich problemlos. Wir sind dann zur nächsten Hop-on Hop-off Bushaltestelle um dort mit der Sightseeingtour zu beginnen. Um es vorweg zu sagen, im November ist es ganz schön kalt in einem offenen Doppeldeckerbus 🙂

 Paris 2014 4

Insgesamt waren wir drei Tage in der Stadt und das auch nicht immer von früh bis spät. Alles in allem hat Paris ein paar sehr schöne ecken, aber so wirklich gut gefallen hat es uns nicht. Die Stadt ist überwiegend dreckig und stinkt. In der Innenstadt sieht alles gleich aus, alle Häuser sind 5 Stockwerke hoch und ähneln sich doch sehr. Man hat das Gefühl mit dem Bus ständig im Kreis zu fahren. Klar ist an den Haupt-Touristenatrakkionen alles total schön, aber eine Straße weiter sieht es dann schon wieder anders aus.

Wir haben uns deshalb sehr zurückgehalten mit dem Sightseeing.

Paris 2014 5Der Louvre hat uns für das Geld nicht wirklich interessiert, und Versailles ist nach ein wenig überlegen auch aus dem Programm geflogen. Die Weihnachtliche Champs-Élysée sind wir entlang spaziert, Notre Dame haben wir von innen angeschaut und auch auf dem Eiffelturm waren wir ganz oben.

Paris 2014Die Highlights in Paris waren eigentlich die ganzen kleinen Läden. Fast jeden Laden wo Bäckerei, Patisserie oder Chocolaterie dran stand sind wir rein gegangen. Ist schon toll was die dort alles anbieten. Teilweise wirklich ausgefallene Sachen. Bei dem ein oder anderen haben wir uns auch trotz der wirklich saftigen Preise etwas mitgenommen. Bei manchem Läden sind wir aber, dank der arroganten Verkäuferinnen, recht schnell wieder raus. Auch die Gourmet oder Weinabteilung bei Lafayette waren ein Erlebnis.

Mein Vorurteil gegenüber den Franzosen, das sie kein Englisch sprechen hat sich eigentlich gar nicht bestätigt. Fast jeder hat englisch gesprochen oder sich zumindest bemüht. Einzig die Arroganten Verkäuferinnen in der ein oder anderen Chocolaterie waren wirklich unfreundlich.

Aber leider war der Rest des Urlaubs einfach unschön und somit war das Gesamtpaket einfach bescheiden.

So schnell wird mich Paris nicht wieder sehen.

Paris 2014 3

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]