Hähnchenbrust mit Frischkäse-Kräuter-Füllung

Hähnchenbrust mit Frischkäse-Kräuter-Füllung

Leckere, gefüllte Hähnchenbrust

 

Die gefüllte Hähnchenbrust ist, trotz der Feta-Frischkäse-Füllung ein leichtes Gericht. Durch das abschmecken mit etwas Zitronenabrieb bekommt die Füllung eine tolle Frische und die Kräutersauce passt dazu einfach perfekt. Wer mag, kann die Sauce auch mit den passenden Kräutern richtig mediterran abschmecken.

Das Rezept ist eigentlich wieder mal ziemlich spontan mit Resten aus dem Kühlschrank entstanden, aber war jetzt schon öfter auf unserem Speiseplan. Bei der Füllung, als auch bei der Sauce, kann man nach seinen eigenen Vorlieben noch wunderbar variieren und bekommt jedes mal ein etwas anderes Gericht. Mit weniger Füllung und etwas Marinade kann man die Hähnchenbrust auch super auf den Grill legen.

Wenn man das Hühnchen etwas knuspriger mag, dem kann ich das panieren mit Tortilla Chips empfehlen.

| Werbung |

 

Hähnchenbrust mit Frischkäse-Kräuter-Füllung

Zubereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 2 Portionen

Zutaten

Für die Hähnchenbrust:

  • 2 Stk. Hähnchenbrust
  • 75 g Feta
  • 100 g Frischkäse
  • 50 g Paniermehl
  • 1 Stk. Ei
  • Zitronenabrieb
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauchgranulat
  • 1 EL Öl
  • 125 ml Gemüsebrühe

Sonstiges:

  • 120 g Reis

Für die Sauce:

  • 125 g Champignons
  • 1 EL Öl
  • 75 ml Weißwein
  • 400 ml Milch
  • 1 Stk. Tomate
  • Kräuter
  • Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Hähnchenbrust

  1. In die Hähnchenbrüste mit einem Messer jeweils eine Tasche schneiden, so groß, dass die Füllung rein passt.

  2. Den Feta fein zerbröseln und mit den anderen Zutaten vermengen. Die Füllung mit Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.

  3. Nun die Hähnchenbrüste füllen und gut verschließen. Entweder mit Hilfe eines Zahnstochers oder mit Garn.

  4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrüste darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und im Ofen bei ca. 125°C Ober-/Unterhitze fertig garen.

  5. Die Pfanne nun mit der Gemüsebrühe ablöschen, und beiseite stellen.

Sonstiges

  1. Den Reis in kochendem Salzwasser gar kochen.

Sauce

  1. Die Champignons putzen und in vierteln. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Pilze darin anbraten.

  2. Mit Weißwein ablöschen und so lange kochen lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr im Topf ist.

  3. Nun die Gemüsebrühe dazu geben und das ganze etwas einkochen lassen.

  4. Zum Schluss die Milch dazu geben und kurz aufkochen lassen.

  5. Die Sauce im Anschluss mit etwas Stärke abbinden und nach Belieben gehackte Kräuter dazu geben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Die Tomate vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

Fertigstellen:

  1. Die Hähnchenbrüste ein Scheiben schneiden und mit dem Reis auf den Teller geben. Nun die Sauce dazu, und mit ein paar Tomatenwürfel garnieren.

Rezepthinweise

Sollte die Sauce durch das aufkochen der Milch mit dem Weißwein grieselig werden, einfach ohne die Champignons kurz durchmixen. 

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Herbstliches Ofengemüse mit Hühnchenkeulen

Herbstliches Ofengemüse mit Hühnchenkeulen

Herbstliches Ofengemüse ist jetzt genau richtig

 

Bei dem heutigen Rezept geht es im Prinzip mehr um Herbstliches Ofengemüse als um die Hühnchenkeulen. Das Keulen sind eine Beigabe, welche auch durch andere Teilstücke ersetzt werden können. Wer mag nicht ganze Keulen, Oberkeulen oder auch Brust. Allerdings muss man dann mit den Garzeiten etwas variieren. Schließlich soll das Hühnchen ja nicht roh sein, und das Gemüse darf auch noch etwas Biss haben.

 

| Werbung |

Herbstliches Ofengemüse mit Hühnchenkeulen

Bei dem Gemüse haben wir eine große Auswahl in die Form gegeben. Schön bunt und vor allem lecker sollte es sein, was auch gelungen ist. Man muss nur aufpassen, die rote Beete “versaut” einem ein wenig die Farbe von dem helleren Gemüse, aber schmeckt einfach total herbstlich. Natürlich geht so ein herbstliches Ofengemüse auch gut für sich alleine zu einem anderen Fleischgericht als Beilage. Oder einfach ein leckeres frisches Brot dazu, es muss ja nicht immer Fleisch sein.

 

4 von 1 Bewertung
Drucken

Herbstliches Ofengemüse mit Hühnchenkeulen

Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde 25 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • 4 Stk. Hühnchenunterkeulen ca. 600 g
  • 75 ml Weißwein
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1 Stk. Kohlrabi inkl. Grün
  • 1 Stk. Möhre
  • 1 Stk. Rote Beete
  • 4 Stk. Schalotten
  • 150 g Champignons
  • 150 g Hokkaido Kürbis
  • 100 g Rosenkohl
  • 4 Stk. Pflaumen
  • Kräuter
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Hühnchenunterkeulen in eine Auflaufform legen und Weißwein, sowie die Brühe angießen. Die Form für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze geben.

  2. Inzwischen den Kohlrabi vom Grün befreien, dieses waschen und beiseite legen. Den Kohlrabi schälen, vierteln und in Scheiben schneiden.

  3. Möhre und Rote Beete ebenfalls schälen. Möhre in Scheiben schneiden, die Rote Beete in Spalten.

  4. Die Schalotten schälen und halbieren. Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder in mehrere Stücke schneiden.

  5. Das Stück Kürbis in mundgerechte dickere Stücke schneiden. Den Rosenkohl putzen und am Strunk etwas über Kreuz einschneiden.

  6. Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden.

  7. Nach den ca. 25 Minuten die Keulen aus dem Ofen nehmen und das Gemüse drumherum verteilen. Die Pflaumen kommen erst zum Schluss dazu.

  8. Die Keulen mit dem Gemüse wieder für 20-30 Minuten in den Ofen geben und diesen auf 200°C Ober-/Unterhitze hoch stellen. 

  9. Inzwischen Kräuter nach Belieben fein hacken und mit dem Olivenöl vermischen. Das ganze mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

  10. Die Auflaufform ca. 5 Minuten vor Ende der Zeit aus dem Ofen holen und die Keulen mit dem Öl bestreichen. Die Pflaumen dazu geben und zu Ende garen lassen.

  11. Nun das Grün des Kohlrabis hacken und wenn die Keulen mit dem Gemüse aus dem Ofen kommen, darauf verteilen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Tortilla Chips panierte Hähnchenstreifen mit Bratkartoffelsalat

Tortilla Chips panierte Hähnchenstreifen mit Bratkartoffelsalat

Die mit Chips panierten Hähnchenstreifen sind besonders knusprig.

 

Heute gibt es mal wieder ein sehr leckeres Hauptgericht von mir. Schon länger schwebt mir ein Rezept mit Hähnchenbrust und Tortilla Chips vor, aber irgendwie hat immer was gefehlt. Jetzt habe ich zu den panierten Hähnchenstreifen einen tollen Bratkartoffelsalat gemacht, welcher mit einem leckeren Apfelessig verfeinert wurde.

Die panierten Hähnchenstreifen sind zwar etwas mehr Arbeit, aber es lohnt sich. Dank den Chips sind sie mega knusprig und schmecken einfach mal anders. Wer allerdings keine Lust darauf hat, oder einfach nur einen leckeren Salat für den nächsten Grillabend sucht, kann natürlich auch nur den Salat machen. Auch der ist super lecker und schmeckt nach mehr.

| Werbung |

 

 

Tortilla Chips panierte Hähnchenstreifen mit Bratkartoffelsalat

Der Salat passt auch gut zur nächsten Grillparty.
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 2 Portionen

Zutaten

Für den Bratkartoffelsalat:

  • 450 g Drillinge
  • 1 Stk. Äpfel
  • 1 Stk. Tomate
  • 50 g Feta
  • 1 Stk. Zwiebel - klein
  • 1 EL Öl
  • 2 EL Apfelessig
  • ¼ TL Senf - mittelscharf
  • 3 EL Olivenöl
  • 6 Stiele Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Für die Hähnchenstreifen:

  • 300 g Hähnchenbrust
  • 100 g Tortilla Chips - gesalzen
  • 1 Stk. Ei
  • 25 g Mehl
  • Pfeffer
  • 2 EL Öl

Zubereitung

Salat:

  1. Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser gar kochen, abgießen und abkühlen lassen.
  2. Inzwischen den Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Apfelviertel in Spalten schneiden. Die Tomate ebenfalls vierteln, die Kerne entfernen und die Tomate in Streifen schneiden. Den Feta in kleine Stücke brechen.
  3. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden.
  4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffeln halbieren und darin rund 10 Minuten anbraten. Ca. 2 Minuten vor Ende die Zwiebeln und Apfelspalten dazu geben und mit anbraten. Aus der Pfanne in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
  5. Apfelessig mit dem Senf verrühren, das Olivenöl darunter schlagen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

  6. Den Basilikum waschen, trocken schütteln und in die Blätter von den Stielen zupfen. Die Blätter in feine Streifen schneiden.
  7. Nun alle Zutaten mit der Vinagrette vermengen.

Hähnchenstreifen:

  1. Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden, Tortilla Chips zerbröseln.
  2. Das Ei in einen tiefen Teller geben und verquirlen. In jeweils einen tiefen Teller das Mehl und die zerbröselten Chips geben.
  3. Die Hähnchenstreifen mit Pfeffer würzen und anschließend mit Mehl, Ei und Chips panieren. Noch ein weiteres mal mit Ei und Chips panieren.
  4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die panierten Hähnchenstreifen darin unter Wenden goldbraun braten.

Fertigstellen:

  1. Die gebratenen Hähnchenstreifen mit dem Bratkartoffelsalat auf Tellern anrichten und mit Ketchup servieren.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Tortilla Chips panierte Hähnchenstreifen mit Bratkartoffelsalat

Caesar Hühnchen Burger auf einem Parmesan Bun mit Wedges

Caesar Hühnchen Burger auf einem Parmesan Bun mit Wedges

Caesar Hühnchen Burger, ein leckerer Caesar Salat auf dem Brötchen.

Heute gibt es wie versprochen, mit dem Caesar Hühnchen Burger, den nächsten leckeren Burger von mir. Caesar Salat mag jeder, und man bekommt ihn vor allem in den USA wirklich in jedem Restaurant. Ich habe das ganze einfach mal auf ein tolles selbstgemachtes Parmesan Bun gepackt und fertig war ein leckerer Burger. Dazu noch selbstgemachte, knusprige Kartoffel Wedges und fertig ist ein schmackhaftes Abendessen.

Der heutige Burger ist auch nicht ganz so aufwendig wie letzte Woche der Pulled Pork Burger, aber dennoch super lecker. Wer das ganze noch beschleunigen möchte, kann einfach gekaufte Burger Brötchen nehmen. Die sind zwar nur “normal”, aber man spart sich schon einiges an Aufwand und bekommt dennoch einen tollen Burger.

Für noch mehr Rezepte, Bilder und Geschichten schaut mal auf www.dessert-und-meer.de vorbei. Das Buch gibt es heute noch versandkostenfrei!

Caesar-Chicken Burger

Caesar-Chicken Burger auf einem Parmesan Bun mit Wedges

Ein toller Caesar Salat auf dem Brötchen.
Menüfolge Hauptgang
Länder & Regionen US-Amerikanisch
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Für die Buns:

  • 275 g Mehl
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 15 g Hefe - frisch
  • 150 g Milch
  • 40 g Butter - Zimmertemperatur
  • 1 Stk. Ei
  • 75 g Parmesan - gerieben
  • Milch - zum bestreichen

Für die Caesar Sauce:

  • 1 Msp. Knoblauchpulver
  • 1/2 EL Senf - mittelscharf
  • 1 EL Essig
  • 50 g Mayonnaise
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Joghurt
  • 10 g Parmesan - gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Worcestershire Sauce

Für die Kartoffel Wedges:

  • 5 Stk. Kartoffeln - ca. 750 g
  • 2 EL Stärke
  • 4 EL Mehl
  • 4 TL Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • 2 TL gemahlener Pfeffer
  • Öl - zum frittieren

Zum fertigstellen:

  • 3 Stk. Hähnchenbrüste
  • 2 EL Öl
  • Salatblätter
  • Parmesanspäne

Zubereitung

Buns:

  1. Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel vermengen und eine Mulde formen. Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren und abgedeckt 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Butter und Ei sowie den Parmesan, bis auf etwas zum bestreuen, in die Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. Den Teig in 4 gleich große Stücke Teilen und zu runden Buns formen. Die Buns auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas flach drücken (ca. 11 cm Ø). Abgedeckt weitere ca. 10 Minuten gehen lassen.
  4. Die Buns mit etwas Milch abstreichen und mit dem übrigen Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Caesar Sauce:

  1. Knoblauchpulver, Senf, Essig, Mayonnaise, Olivenöl, Joghurt und Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Worcestershire Sauce abschmecken.

Kartoffel Wedges:

  1. Die Kartoffeln gründlich waschen, abtrocknen und in Spalten schneiden.
  2. In einer Schüssel Stärke, Mehl, Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermischen. Die Kartoffelspalten darin wenden und das überschüssige abklopfen.
  3. Die Spalten nacheinander in 170°C heißem Fett frittieren.

Fertigstellen:

  1. Die Hähnchenbrüste abwaschen und trocken tupfen.
  2. Öl in eine heiße Pfanne geben und die Hähnchenbrüste darin ca. 2 Minuten von jeder Seite scharf anbraten. Herdplatte auf ca. mittlere Stufe stellen und die Hähnchenbrüste unter Wenden darin zu Ende garen.
  3. Die Parmesan Buns waagerecht halbieren, untere Hälfte mit Sauce bestreichen und mit Salatblättern belegen.
  4. Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und auf den Salat legen. Mit etwas Sauce beträufeln und mit Parmesanspänen bestreuen.
  5. Obere Brötchenhälfte darauf legen und den Burger mit den Kartoffel Wedges servieren.

Rezepthinweise

Die richtige Wahl für alle die sich nicht zwischen Burger und Salat entscheiden können.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]