Spinatquiche mit Ricotta

Spinatquiche mit Ricotta

Die Spinatquiche mit dem besonderen etwas.

Normalerweise benötigt man für eine Quiche ja eine passende Form und den richtigen Teig, nicht so bei dieser Spinatquiche mit Ricotta. Dafür habe ich einfach eine normale Springform genommen und den Teig mit angebratenen Kartofflescheiben ersetzt.

Wem das zu aufwändig ist, kann natürlich auch einen Teig nehmen. Da gibt es ja, wenn man es eilig hat, auch schon fertige Produkte im Supermarkt. Mir gefällt es aber mit den Kartoffelschieben wirklich gut. Genauso habe ich kein Käse zum überbacken darüber gestreut, ist ja schon Feta drinne. Wer aber unbedingt noch mehr Käse möchte, kann dies natürlich tun.

So eine Quiche macht einfach spaß, egal ob beim anscheuen oder essen. Solltet Ihr euch auf jeden Fall mal auf die Liste schreiben, viel Spaß beim nachbacken. Wer allerdings Lust auf Kürbis hat, hier gehts zum Kürbis Pie.

4.5 von 2 Bewertungen
Drucken

Spinatquiche mit Ricotta

Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Portionen 6 Stücke

Zutaten

  • 400 g Kartoffeln
  • 175 g Spinat
  • 1 Stk. Ei
  • 100 g Ricotta
  • Kräuter gehackt
  • 75 g Feta
  • 1 Stk. Bio Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.

  2. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Scheiben darin von beiden Seiten goldbraun anbraten.

  3. In der Zwischenzeit eine Springform (18 cm Ø) fetten und dann mit den Kartoffelscheiben auslegen.

  4. Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Anschließend in der Pfanne kurz anbraten, bis er zusammenfällt.

  5. Den Spinat in eine Schüssel geben und mit Ei, Ricotta und Kräutern vermengen.


  6. Feta in Stücke bröseln und dazu geben. Mit abgeriebener Zitronenschale, Salz und Pfeffer abschmecken und alles gut vermengen.

  7. Die Spinatfüllung nun in die Springform auf die Kartoffeln geben und glatt streichen.

  8. Die Quiche im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Spinat-Cupcakes mit Feta-Tomaten-Frosting

Spinat-Cupcakes mit Feta-Tomaten-Frosting

 

Wie die Spinat-Cupcakes zeigen, muss es nicht immer süß sein.

Mit den Spinat-Cupcakes habe ich mich mal wieder an was herzhaftes gewagt, was auf den ersten Blick eigentlich immer süß ist.

Jeder der einen Cupcake sieht, denkt sofort an etwas süßes. Dieser hier ist aber herzhaft, mediterran und trotzdem lecker! Der Teig geht schnell und enthält gehackten Spinat, ins Frosting kommt Feta und getrocknete Tomaten. Als Dekoration noch ein paar geröstete Pinienkerne und fertig ist der tolle, herzhafte Cupcake.

Besonders gut machen sie sich natürlich auf einem Buffet oder als Kleinigkeit zum grillen. Also überrascht mal alle mit “nicht-süßen” Cupacakes.

 

Spinat-Cupcakes mit Feta-Tomaten-Frosting

Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Portionen 6 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 50 g Spinat
  • 150 g Mehl
  • ½ TL Backpulver*
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Stk. Ei
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Für das Frosting:

  • 50 g Feta
  • 35 g getrocknete Tomaten - in Öl
  • 200 g Mascarpone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pininekerne

Zubereitung

Teig:

  1. Den Spinat mit einem Messer fein hacken und mit den übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben. Alles zu einem Teig vermengen und mit Pfeffer und Muskat abschmecken.
  2. 6 Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig darauf aufteilen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Frosting:

  1. Den Feta mit der Hand zerbröseln, die Tomaten abtropfen lassen und fein hacken.
  2. In einem Rührbecher den Mascarpone cremig rühren, Feta und Tomaten unterrühren und alles mit Salz/Pfeffer abschmecken.
  3. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und in Tuffs auf die ausgekühlten Muffins spritzen.
  4. Zum Schluss mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Rhabarberketchup – die ausgefallene Grillsauce

Rhabarberketchup – die ausgefallene Grillsauce

Rhabarberketchup, es muss nicht immer süß sein.

Heute gibt es Rhabarberketchup, denn Rhabarber muss ja nicht immer nur zu Kuchen oder Konfitüre verarbeitet werden. Dieses Jahr habe ich mich mal an ein paar etwas außergewöhnliche Rezepte mit Rhabarber gewagt, und den Anfang macht heute der Rhabarberketchup.

Die Herstellung ist total simpel, es wird alles zusammen gekocht und abschließend püriert. Nun den Ketchup noch abschmecken und fertig ist er. Im ersten Moment denkt man eher an eine Konfitüre, aber wenn es gut mit Salz, Pfeffer und Essig abgeschmeckt ist, kommt der Herzhafte Geschmack gut rüber.

Das ganze passt natürlich super als ausgefallener Dip zum Fleisch beim nächsten Grillen oder auch als Sauce für die nächste Burgerkreation.

Als Untergrund habe ich HORI Laminat benutzt, das mir freundlicherweise von casando.de zur Verfügung gestellt wurde.

Rhabarberketchup - die ausgefallene Grillsauce

Außergewöhnlich aber lecker.
Menüfolge Sauce
Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten

Zutaten

  • 450 g Rhabarber
  • 1 Stk. Orange
  • 2 TL Tomatenmark
  • 40 ml Portwein
  • 30 ml Rotweinessig
  • 125 g Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung

  1. Den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Die Orange ebenfalls waschen, trocken reiben und die Hälfte der Schale abreiben.
  2. Rhabarber und Orangenschale mit dem Tomatenmark, Portwein, Essig und Zucker in einen Topf geben und einmal aufkochen lassen.
  3. Den Herd ausschalten und alles ca. 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend nochmal für ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Alles fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]

Kartoffelwaffeln mit Käse

Kartoffelwaffeln mit Käse

Die herzhaften Kartoffelwaffeln mit Käse sind mal was anderes.

Wer nicht immer nur süß mag, sollte mal die tollen Kartoffelwaffeln mit Käse probieren. Süße Waffeln mach jeder, deshalb habe ich mich mal an eine Alternative gemacht.

Dieses Jahr gab es schon die Schokoladenwaffeln mit Karamellsauce und Bananen Waffeln. Also wurde es mal Zeit für was herzhaftes.

In der kalten Jahreszeit schmecken die Waffeln mit Käse besonders gut. Wenn es draußen kalt ist und man diese fluffige, warmen Waffeln hat, was will man mehr. Als Dessert dann noch die Schokoladenwaffeln mit Karamellsauce und der kalte, verregnete Nachmittag am Wochenende ist gerettet.

Als Untergrund habe ich HORI Laminat benutzt, das mir freundlicherweise von casando.de zur Verfügung gestellt wurde.

Kartoffel Waffeln mit Käse

Leckere herzhafte Waffeln.
Menüfolge Hauptgang
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 6 Waffeln

Zutaten

  • 1 EL Öl
  • 35 ml Buttermilch
  • 1 Stk. Ei
  • 200 g Kartoffelpüree
  • 1 1/2 EL Schnittlauch - gehackt
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver*
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 g Cheddar - gerieben

Zubereitung

  1. Öl, Buttermilch, Ei, Kartoffelpüree und Schnittlauch vermengen.
  2. Mehl und Backpulver dazu geben und zu einem Teig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Aus dem Teig nacheinander 6 Waffeln backen.
  4. Die Waffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Käse bestreuen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C den Käse kurz schmelzen lassen und die Waffeln noch warm servieren.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]