Zimt Monkeybread – Leckerer Zupfgenuss

Zimt Monkeybread – Leckerer Zupfgenuss

Gemeinsam am Zimt Monkeybread zupfen.

 

Dieses Zimt Monkeybread könnt Ihr entweder alleine genießen oder auch sehr gut in geselliger Runde. In der Herstellung ist es quasi “nur” ein Hefeteig mit Zimt und Zucker. Klar hat man erst einmal etwas mehr Arbeit, da er schon vor dem backen portioniert werden muss. Allerdings macht es nach dem backen umso mehr Spaß am noch warmen Monkeybread herum zu zupfen. Deshalb auch der Name Monkeybread. Jeder zupft sich ein Stückchen vom Brot ab, wie ein Affe eben.

Das Zimt Monkeybread ist also schon eher ein Kuchen, und schmeckt am besten frisch aus dem Ofen wenn es leicht abgekühlt ist.

Zimt Monkeybread

| Werbung |

 

Zimt Monkeybread

Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 50 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 10 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 110 ml Milch
  • 15 g Hefe frisch
  • 350 g Mehl
  • 35 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Zum fertigstellen:

  • 2 TL Zimt gemahlen
  • 125 g Zucker
  • 50 g Butter

Zubereitung

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel füllen. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  4. Inzwischen die Butter zum fertigstellen schmelzen, sowie Zimt und Zucker vermischen.

  5. Den Teig anschließend kurz durchkneten und in ca. 20 gleich große Stücke teilen.

  6. Die Teigstücke zu Kugeln formen. Dann in der Butter und anschließend im Zimt-Zucker wälzen.

  7. Die gezuckerten Teigkugeln nun in eine, mit Backpapier ausgelegte Kastenform (10 X 25 cm) legen, mit einem Tuch bedecken und ca. 15-20 Minuten gehen lassen.

  8. Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel

Zwetschgenkuchen, ein spätsommerlicher Klassiker.

 

Auch bei mir gibt es mit dem Zwetschgenkuchen heute einen Klassiker. Aktuell ist wieder die Zeit gekommen wo man Zwetschgen in Hülle und Fülle an jeder Ecke bekommt. Also muss man sich überlegen was man alles daraus machen möchte. Deshalb gibt es mal einen der “Zwetschgen-Klassiker”, einen schönen Blechkuchen.

Ich habe mich nur dazu entschieden etwas anders zu machen. Am Teig und den Zwetschgen habe ich natürlich nichts geändert, aber mit den knusprigen Mandel-Zimt-Streuseln kommt etwas leckeres oben drauf. Am besten ist der Moment wenn dieser Hefekuchen so lecker duftend aus dem Ofen kommt, man würde am liebsten sofort zuschlagen. Einen Moment sollte man zwar warten, aber lauwarm darf er natürlich schon noch sein. Dazu noch eine Portion frisch geschlagene Sahne und das Abendessen kann ausfallen.

 

Der Teig ist genauso einfach und lecker wie schon bei meinem Streuselkuchen. Das einzige was bei einem Zwetschgenkuchen wirklich Arbeit ist, ist das entsteinen selbiger. Dafür gibt es aber zum Glück praktische Helfer. Entweder so einen kleinen [amazon link=”B000RT8308″ title=”Zwetschgenentsteiner für die Hand” /], ein Kombigerät für [amazon link=”B010NX355A” title=”Zwetschgen und Kirschen” /], oder aber ein großer [amazon link=”B0002AE3EC” title=”Zwetschgenentsteiner” /] mit Behälter. Damit wird selbst das lästige entsteinen zum Kinderspiel.

Zwetschgenkuchen

4.75 von 4 Bewertungen
Drucken

Zwetschgenkuchen mit Mandel-Zimt-Streusel


Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 40 Minuten

Zutaten

Für den Teig:

  • 150 ml Milch
  • 20 g Hefe frisch
  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Stk. Ei

Für den Belag:

  • 1,25 kg Zwetschgen

Für die Streusel:

  • 100 g Butter weich
  • 50 g Zucker braun
  • 150 g Mehl
  • 100 g Mandeln gehackt
  • 5 g Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser

Zubereitung

Teig:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.

  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).

  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Belag:

  1. Die Zwetschgen waschen und entsteinen.

Streusel:

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten.

Fertigstellen:

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig auf Backblechgröße ausrollen (30 x 40 cm). Das Backblech mit einem Stück Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf legen.

  2. Die Zwetschgen nebeneinander leicht in den Teig stecken.

  3. Zum Schluss die Streusel darauf verteilen und den Kuchen noch einmal ca. 15 Minuten gehen lassen.

  4. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts] 

Test

Hefezopf – der einfache Klassiker

Hefezopf – der einfache Klassiker

Hefezopf ist zwar ein Klassiker, aber trotzdem total lecker!

Es geht doch nichts über einen schönen lockeren Hefezopf, am besten auch noch lauwarm und ganz frisch. Im Zuge meiner Toleranzen gibt es des öfteren mal am Wochenende einen, und dann die halbe Woche noch ne Scheibe zum Frühstück. Dabei tausche ich einfach Zucker mit Traubenzucker, Butter mit Margarine und Milch mit lactosefreier Milch. Schmeckt auch in der “Intoleranz-Version” immer noch super lecker.

Ein Hefeteig ist im Prinzip etwas ganz einfaches, also traut euch ruhig mal dran. Heute gibt es das Rezept für einen einfachen Zopf, aber die nächsten Wochen folgen noch 4 weitere Rezepte mit Hefeteig. Freut euch drauf!

Hefezopf

3.67 von 3 Bewertungen
Drucken

Hefezopf - der einfache Klassiker

Es geht doch fast nichts über einen leckeren, frischen Hefezopf am Sonntag. Natürlich auch an jedem anderen Wochentag.
Menüfolge Kuchen
Länder & Regionen Deutsch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 20 Portionen

Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 20 g Hefe - frisch
  • 500 g Mehl
  • 75 g Butter - zimmerwarm
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Stk. Ei
  • 1 Stk. Eigelb
  • Milch - zum bestreichen

Zubereitung

  1. 250 ml Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, die Hefe dazugeben und verrühren bis sie sich aufgelöst hat.
  2. Mehl, Butter, Zucker, Salz und das Ei in eine Rührschüssel füllen. Die Hefemilch hinzugeben und mit den Knethaken bei langsamer Geschwindigkeit vermengen. Anschließend bei höchster Geschwindigkeit solange zu einem Teig kneten bis er sich von der Schüssel löst (ca. 8 Minuten).
  3. Die Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
  4. Den Teig anschließend kurz durchkneten und in 3 gleichgroße Stücke teilen. Diese Stücke zu ca. 40 cm langen Strängen rollen.
  5. Teigstränge nebeneinander legen und oben zusammendrücken. Nun die Stränge zu einem Zopf flechten, die Enden ebenfalls fest zusammendrücken. Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einem Tuch bedecken und ca. 15-20 Minuten gehen lassen.
  6. Eigelb und 1 EL Milch miteinander verquirlen und den Zopf damit einpinseln. Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Rezepthinweise

Der klassische Hefezopf ist ohne viel Schnick Schnack trotzdem einfach lecker!

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]