Selbstgemachtes Granola mit Cranberries und Pecannüssen

Selbstgemachtes Granola mit Cranberries und Pecannüssen

Dieses Granola mit Cranberries ist perfekt zum Frühstück

 

Es gibt viele Möglichkeiten in den Tag zu starten, dieses selbstgemachte Granola mit Cranberries und Pecannüssen ist auf jeden Fall eine Gute. Es ist super einfach hergestellt und man weiß genau was alles drin ist. Bei den meisten Cerealien und Müslis ist leider Zucker der Hauptbestandteil, auch wenn man es nicht unbedingt merkt. Aber bei einem selbstgemachten Granola entscheidet Ihr selbst was alles rein kommt.

Bei den Zutaten kann man toll variieren, und als Süßungsmittel kommt Honig zum Einsatz. Wer noch ein paar angefangene Tüten mit Nüssen im Vorrat hat, kann z.B. ein tolles Nussgranola mit den ganzen Resten machen. Verschiedene Sorten Trockenobst oder andere Saaten machen sich auch sehr gut im Granola.

 

| Werbung |

Bei unserem Granola mit Cranberries und Pecannüssen haben wir zusätzlich noch mit Sonnenblumenkernen und Zimt gearbeitet. Im übrigen kann man so ein Granola auch toll verschenken. Schön in ein Glas gefüllt, eine kleine Karte dazu und ein Geschenkband ums Glas und fertig ist es ein ganz persönliches Präsent.

 

Unser Granola kommt in ein [amazon link=”B073FSSZHQ” title=”schönes Glas” /] und wartet jeden morgen darauf verputzt zu werden. Ganz nebenbei sieht es in der Küche auch noch schön aus und macht Appetit.

 

Granola mit Cranberries und Pecannüssen

Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten

Zutaten

  • 75 g Pecannüsse
  • 150 g Haferflocken zart
  • 4 EL Honig
  • 5 EL Rapsöl
  • 1/2 TL Salz
  • 45 g Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Zimt
  • 75 g Cranberries getrocknet

Zubereitung

  1. Die Nüsse grob hacken und mit allen übrigen Zutaten, bis auf die Cranberries, in eine Schüssel geben.

  2. Alles ordentlich miteinander vermengen und auf einem, mit Backpapier ausgelegten, Backblech verteilen.

  3. Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 10-15 Minuten backen. Dabei gelegentlich durchmischen damit alles gleichmäßig gebräunt wird.

  4. Wenn das Granola schön braun ist, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

  5. Zum Schluss noch die Cranberries untermischen und das Granola in Gläser abfüllen.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Rote Beete-Cranberry-Kekse | 1 Teig – 9 Rollen

Rote Beete-Cranberry-Kekse | 1 Teig – 9 Rollen

Rote Beete-Cranberry-Kekse, außergewöhnlich und lecker.

Jetzt gibt es mit dem Rezept für rote Beete-Cranberry-Kekse, mal wieder etwas wirklich verrücktes. Mit getrockneten Cranberries in einem Keks kommen die meisten noch klar, aber rote Beete ist wirklich etwas ungewöhnlich für ein süßes Gebäck.

Auch bei diesem Rezept nutze ich wieder Saft um dem Teig diese tolle Farbe zu geben. Im gebackenen Zustand haben die Kekse dann immer noch diese Farbe und schmecken nur ganz leicht erdig von der roten Beete. Das ganze ist also aus geschmackliche Sicht weit weniger verrückt als es klingt, sieht aber super toll aus.

Wenn Ihr also etwas experimentierfreudig sein solltet, dann traut euch ruhig mal an diese rote Beete-Cranberry-Kekse. Für den Anfang könnt Ihr ja eine kleine Menge backen, und wenn es schmeckt einfach noch einmal ein paar mehr. Mit dem Grundrezept für 1 Teig – 9 Rollen könnt Ihr ja schön variieren.

| Werbung |

Rote Beete-Cranberry-Kekse

Zubereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 50 Stück

Zutaten

Für den Grundteig:

  • 125 g Butter - weich
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch

Zum verfeinern:

  • 6 EL Mehl
  • 8 EL Rote Beete Saft
  • 120 g getrocknete Cranberries

Zubereitung

  1. Für den Teig einfach alle Zutaten sowie das zusätzliche Mehl, Rote Beete Saft und Cranberries miteinander verkneten.

  2. Aus dem Teig nun zwei Rollen mit einem Durchmesser von ca. 4 cm formen. Die Rollen in Folie einpacken und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  3. Die Rollen nun auspacken, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und einen Teil davon mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen.

  4. Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 175°C 13-15 Minuten backen. Danach die übrigen Kekse ebenfalls backen.

Hier sind die Rezepte der anderen Sorten:

1-teig-9-rollen-1

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

Cranberry Strudelkuchen – der weihnachtliche Hefekuchen

Cranberry Strudelkuchen – der weihnachtliche Hefekuchen

Der Cranberry Strudelkuchen bringt die Adventsstimmung ins Haus.

Mit dem Cranberry Strudelkuchen habt Ihr mal wieder ein leckeres Rezept für Hefekuchen im Advent. Auch wenn das Wetter im Moment in den meisten Teilen von Deutschland nicht gerade nach Weihnachten aussieht, so kann man zumindest das Essen weihnachtlich gestalten.

Für den Strudelkuchen habe ich die Füllung aus frischen Cranberries selbst gekocht, total lecker. Wer dazu keine Zeit oder Lust hat, kann auch z.B. angedickte Preiselbeeren aus dem Glas nehmen. Aber jetzt gibt es im Supermarkt frische Cranberries, solltet Ihr einfach mal ausprobieren. Für viele ist ja auch das herstellen des Hefeteiges eine große Hürde. Ist gar nicht so schwer, traut euch da ruhig mal dran.

Cranberry Swirl-Bread (4)

Cranberry Strudelkuchen - der weihnachtliche Hefekuchen

Ein leckerer, fruchtiger Hefekuchen für die Adventszeit.
Menüfolge Kuchen
Länder & Regionen US-Amerikanisch
Zubereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 15 Minuten
Portionen 1 Kastenform (10 x 25 cm)

Zutaten

Für die Füllung:

  • 100 g brauner Zucker*
  • 75 ml Wasser
  • 300 g Cranberries
  • Stärke - zum abbinden

Für den Teig:

  • 425 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe - frisch
  • 75 g Butter - zimmerwarm
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Wasser

Zum Fertigstellen:

  • Puderzucker* - zum bestäuben

Zubereitung

Kompott:

  1. Den braunen Zucker in einen Topf geben und karamellisieren lassen. Mit dem Wasser ablöschen.
  2. Cranberries dazu geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Cranberries weich sind.
  3. Etwas Stärke mit Wasser verrühren und die Cranberries damit abbinden.
  4. Kompott zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Teig:

  1. Mehl, Salz und Zucke rin einer Schüssel vermischen. Hefe, Butter, Milch und Wasser dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat ausrollen (ca. 40 x 40 cm).
  3. Das Kompott auf dem Teig verstreichen. Den Teig von einer Seite zu einem Strang aufrollen.
  4. Den Strang der Länge nach in der Mitte halbieren. Beide Hälften miteinander verflechten und in eine gefettete Kastenform* (10 x 25 cm) legen. Abgedeckt 15-20 Minuten gehen lassen.

  5. Den Strudelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 45 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten Backzeit mit etwas Alufolie abdecken damit er nicht zu dunkel wird.
  6. Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Fertigstellen:

  1. Den Strudelkuchen vorsichtig aus der Form lösen und vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

Werbung

Newsletter

Hier gehts zum kostenlosen Reisegabel Newsletter. Damit verpasst Ihr keinen Beitrag und kein Rezept mehr.

Werbung

Affiliate Links

Alle mit einem Sternchen* oder Amazon Logo gekennzeichneten Links werden als Werbelinks (Affiliate-Links) bezeichnet. Wenn Sie also dort klicken und einkaufen, geht eine kleine Provision an uns, welche Ihren Preis natürlich nicht ändert. Mehr erfahren Sie hier.

[jetpack-related-posts]